Home Deutschland Urlaub im Hunsrück: Ein Reisebericht zu Wandern, Wein und Fachwerkstädtchen

Urlaub im Hunsrück: Ein Reisebericht zu Wandern, Wein und Fachwerkstädtchen

by Marie

Dieser Reisebericht entführt dich in den charmanten Hunsrück und zwar zu atemberaubenden Wanderwegen, leckerem Wein und zuckersüßen Fachwerkhäusern. Ich hatte vor meinem Kurztrip in den Hunsrück gar keine genaue Idee, wo der Hunsrück überhaupt liegt und dass diese Region verdammt spektakulär und abwechslungsreich ist.

Über Ostern verbrachte ich einen Urlaub mit der Familie zwischen Rhein, Mosel und Nahe in einer charmanten Ferienwohnung und wir konnten einige der tollsten Sehenswürdigkeiten im Hunsrück entdecken. Verschaffe dir einen kleinen Überblick über die Highlights der Region in diesem Reiseblog.

Wanderung und Touren im Hunsrück

Was ist der Hunsrück überhaupt?

Der Hunsrück zählt, wie die benachbarte Eifel oder der Schwarzwald, zu den deutschen Mittelgebirgen. Er liegt in den Bundesländern Rheinland-Pfalz und dem Saarland und ist bekannt für den Weinanbau und eine Vielzahl an gut erhaltenen Burgen und Schlössern. Dies und die zahlreichen Flüsse sorge dafür, dass man immer wieder ein sagenhaftes Panorama mit Burgen an Weinhängen und Flüssen erlebt und die Landschaft sehr abwechslungsreich und kulturell spannend ist.


Highlights im Hunsrück

Bernkastel-Kues Reiseblog

Durch seine Vielfältigkeit hat der Hunsrück so einiges zu bieten und einige Spots sind mittlerweile weit über Instagram verbreitet. Dies sorgt teilweise in der sonst eher idyllischen Gegend für einen großen Besucheransturm. Einige der größten Highlights sind:


Die Geierlay Hängebrücke

Die Geierlay Hängebrücke war mit 360 Metern Länge bis 2017 die längste Hängeseilbrücke Deutschlands und führt über das Mörsdorfer Bachtal. 2017 wurde sie übrigens in der Länge von der Titan RT in Sachsen-Anhalt überholt. Die Geierlay Brücke hängt zwischen den Dörfern Mörsdorf und Sosberg und von beiden Dörfern aus kann man die Brücke besuchen.

Mörsdorf liegt mit 1,2 km Entfernung etwas näher an der Brücke und hat mehr Parkplätze. Das Parken kostet hier 2 Euro für die ersten zwei Stunden. Danach 0,50 Euro für jede weitere halbe Stunde. Auch von Sosberg kann man in entspannten zwei Kilometern zur Brücke gelangen. Der Eintritt ist übrigens frei und die Brücke ist ganzjährig, außer bei starkem Sturm und Gewitter, geöffnet.

Die Brücke ist übrigens Teil des Saar-Hunsrück-Steigs und es gibt einige Wanderungen, auf welchen man an der Geierlay vorbeikommt. Eine dieser Wanderungen stelle ich euch hier später noch vor.


Die Burg Eltz

Genau genommen liegt dir Burg Eltz schon nicht mehr im Hunsrück, sondern im Elztal zwischen Eifel und Maifeld. Da man sie aber aus dem Hunsrück sehr gut erreichen kann und diese Burg einfach sehr sehenswert ist, habe ich sie hier aufgenommen.

Schon von Weitem ist die Burg Eltz eine Erscheinung mit ihren trutzigen Mauern. Die Burg Eltz stammt aus dem Mittelalter und ist eine der wenigen Burgen, die niemals gewaltsam erobert wurden. Daher ist sie auch in einem sehr guten Erhaltungszustand. Die Burg wurde im Tal des Elzbaches errichtet und zwar auf einem 60 Meter hohen Felsen. Dadurch hat man natürlich von allen Seiten einen tollen Blick auf die mächtige Ritterburg.

Wanderung zur Burg Eltz im Hunsrück

Die nächste Gemeinde zur Burg ist Wierschem. An der Straße von Wierschem aus zur Burg gibt es mehrere Parkplätze. Der letzte von ihnen befindet sich oben am Berg. Wer die letzten Meter zur Burg nicht zu Fuß bezwingen will, kann von dort aus ein Shuttle für 2 Euro nehmen bis kurz vor die Tore der Burg. Ansonsten kann man entweder an der Straße entlang nach Wierschem wandern oder einen etwas längeren Weg durch den Wald nehmen. Wir haben die Burg als Teil eines wunderschönen Rundwegs besucht, den ich euch gleich noch vorstelle. Ein echtes Highlight in der Mitte der Wanderung.

Die Burg selbst hatte am Osterwochenende das erste Mal im Jahr geöffnet. In der Regel ist die Burg von April bis Oktober von 9:30 – 17:30 Uhr geöffnet. Die Burg kann auch ohne Eintritt zu bezahlen besucht werden. Eine Burgführung durch das Innere und der Besuch der Schatzkammer kostet allerdings 10 Euro Eintritt. Schüler und Studierende zahlen 6,50 Euro.

Übrigens zierte die Burg lange Zeit die Rückseite des 500 DM Scheins und war ein Symbol der deutschen Ritterlichkeit. Wenn das mal nicht der Inbegriff einer Ritterburg ist, dann weiß ich auch nicht.


Tolle kleine Städte voller Fachwerk

Die kleinen Städtchen im Hunsrück sind wahrlich malerisch. Fachwerk soweit das Auge reicht und eine dramatische Lage zwischen Weinbergen und der Mosel. Wir haben ein paar der süßen Städtchen im Hunsrück besucht und waren ganz verzaubert von ihrer Schönheit und vielleicht auch dem einen oder anderen Gläschen Moselwein.

Bernkastel-Kues

Steht man auf dem kleinen Marktplatz von Bernkastel, kommt man aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Alte Fachwerkhäuser, ein Brunnen und ganz viel Flair zwischen hübschen Weinstuben erwarten einen in dem kleinen Städtchen direkt an der Mosel. Die Innenstadt hat mir hier besonders gut gefallen. Allerdings ist auch recht viel los im kleinen Städtchen und es ist gar nicht so einfach einen Tisch in einer der Weinstuben zu ergattern.

Traben-Trarbach

Traben-Trarbach im Hunsrück

Traben und Trarbach werden durch die Mosel getrennt. Und doch sind beide Dörfer ein echter Hingucker. Hier hat man ein unglaubliches Panorama von jeder Seite des Flusses. Auch in Traben-Trarbach gibt es hübsches Fachwerk und leckere Weinstuben zu bestaunen. Obwohl Bernkastel-Kues und Traben-Trarbach lediglich 4 km Luftlinie voneinander entfernt sind, schlängelt sich die Mosel ganze 22 km entlang. Wer will, kann auch eine Bootsfahrt zwischen den beiden Dörfern in Anspruch nehmen.

Kröv

Kröv liegt zwischen Traben-Trarbach und Bernkastel-Kues und ist ein charmantes, kleines Städtchen, welches durch den Weinanbau geprägt ist.

Zeltingen-Rachtig

Ebenfalls ein charmantes Weindorf auf dem Weg von Traben-Trarbach nach Bernkastel-Kues. Besonders ist hier, dass es eine hervorragende vegane Weinstube gibt. Für alle, die gerne die typischen Spezialitäten der Region und natürlich den Wein in vegan probieren wollen.


Wandern im Hunsrück: die schönsten Touren

Der Hunsrück ist ein Wanderparadies und hat von Fernwanderungen über kurze Etappen hin zu einem Klettersteig für alle Altersklassen und Schwierigkeitsstufen einiges zu bieten.

Wandern im Hunsrück

Saar-Hunsrück-Steig

Der Saar-Hunsrück-Steig ist ein Fernwanderweg auf über 410 Kilometern in 27 Etappen. Er führt von Perl an der Mosel vorbei an Idar-Oberstein in den Hunsrück und von dort aus nach Boppard oder mit einem Schlenker nach Trier. Der Steig trägt das Deutsche Wandersiegel, welches die höchste Auszeichnung ist, die ein Wanderweg in Europa bekommen kann. Das besondere an dem Weg ist unter anderem, dass er zum größten Teil mitten durch fast unberührte Natur geht und man Orte größtenteils umläuft.


Traumschleifen Saar-Hunsrück

Schönste Wanderung im Hunsrück

Über 111 Wege zählen zu den Premiumwanderwegen der Traumschleifen Saar-Hunsrück. Wandern auf der Traumschleife ist wie zurück zur Natur zu kommen, denn meist geht es über schmale Wege oder zu Kulturdenkmälern. Alle Wege sind hervorragend ausgeschildert, sodass selbst solche Spezialisten wie meine Familie und ich uns nicht verlaufen können.

Und das Coole ist auch, dass die Traumschleifen als Rundwanderwege angelegt sind. Das finde ich immer besonders praktisch, denn so kann man zum Startpunkt gelangen und muss nicht den selben Weg hin und zurück laufen. Die meisten dieser Rundwanderwege sind zwischen sechs und 20 Kilometer lang.

Um dir bei dieser ganzen Auswahl an einzigartigen Wanderungen die Entscheidung zu erleichtern, stelle ich dir meine zwei Highlights für Wandertouren vor. Beide sind abwechslungsreich, spannend und bieten eine tolle Mischung aus Kultur und Natur.


Traumschleife: Masdascher Burgherrenweg

Länge der WanderungDauerStartpunkt & umsonst parken
13,7 km
ca. 5 Stunden
Umsonst Parken kann man in Mastershausen Ortsmitte. Von hier aus den orangefarbenen Schildern des Zubringerwegs folgen.
Burgruine Balduinseck auf der Traumschleife im Hunsrück

Der Masdascher Burgherrenweg wurde zum schönsten Wanderweg Deutschlands 2018 ausgezeichnet. Und das auch zurecht, denn die Wanderung ist wirklich ein Traum. Der Weg führt einen durch nahezu unberührte Natur über abwechslungsreiche Pfade ins Tal, wo man immer wieder den Fluss quert.

Unterwegs gibt es interessante Kulturdenkmäler wie die Bucher Mühle, Mohre Mühle, Schweitzermühle und Kaspers Mühle. Oder die Grube Apollo, eine ehemalige Erzgrube.

Unangefochtenes Highlight ist jedoch dir Burgruine Balduinseck. Mächtig ragt sie, halb verfallen, in die Höhe und man kann sich nur noch vorstellen, wie beeindruckend sie zu ihrer Zeit gewesen sein muss.

Es werden einige Höhenmeter überwunden, aber dafür hat man immer wieder fantastische Aussichten über den Wald und den Hunsrück. Wer noch fit ist, kann vom Masdascher Burgherrenweg einen Schlenker zur Geierlay Hängeseilbrücke machen. Mehr Infos zur Wanderung gibt es hier.


Mosel-Traumpfad Eltzer Burgpanorama Wanderweg

Länge der WanderungDauerStartpunkt & gratis parken
12,6 km
ca. 4 Stunden
Wierschem: Umsonst parken kann man bei der kleinen Kirche in der Dorfmitte. Dann ist der Weg allerdings ein paar Meter weiter. Ansonsten gibt es gebührenpflichtige Parkplätze beim Bürgerhaus.
Burg Eltz im Hunsrück

Auch der Eltzer Burgpanoramaweg ist ein abwechslungsreiche Rundwanderweg mit der ultimativen Sehenswürdigkeit nahe der Region Hunsrück, der Burg Eltz, auf halber Strecke. Doch auch neben der Burg Eltz ist diese Wanderung alles andere als langweilig. Bereits nach wenigen Metern über naturbelassene Wege kann man über das Moselplateau die Burg Pyrmont erspähen.

Dann geht es ins charmante Elzbachtal über einen sich steil windenden Pfad. Langsam trifft man wieder auf mehr Menschen und es wird einem bewusst, dass das Highlight, die Burg Eltz nicht mehr weit ist. Besonders schön an dem Wanderweg ist, dass man die Burg aus den verschiedensten Perspektiven bestaunen kann. Danach geht es wieder weiter durch das Tal des Elzbaches, über die Ringelsteiner Mühle, wo man auch etwas essen kann, zurück auf das Moselplateau.

Wer noch Zeit hat, kann in Wierschem noch einen Blick in die kleine Antoniuskapelle werfen. Ein wirklich traumhafter Weg voller Natur und Kultur. Wer will, kann übrigens auch ab der Burg Eltz abkürzen und sich von dem Shuttle zum Parkplatz bringen lassen und die restlichen Meter zurück nach Wierschem wandern.


Kulinarische Highlights im Hunsrück

Das Essen in der Hunsrückregion ist durch die Lage von der rheinischen und pfälzer Küche geprägt. Besonders am Hunsrück ist jedoch, dass die Region in der Geschichte lange Zeit eine recht arme und landwirtschaftlich geprägte Region war. So sind viele traditionelle Gerichte beispielsweise mit Kartoffeln zubereitet. Auch ein Klassiker sind gefüllte Klöße (Gfillde Klees), in welche man einfach alles reinpacken kann.

Außerdem gibt es natürlich so allerlei leckeren Wein. Insbesondere nahe der Mosel und der Nahe. Hier kann man sich durch die leckeren Weinstuben durchprobieren.

Empfehlen kann ich das Restaurant im Hotel Zur Katz*. Sowohl das Hotel, als auch das Restaurant sind ein Familienbetrieb und werden herzlich und voller Leidenschaft betrieben. Das merkt man auch am Essen und dem Service. Hier gibt es vor allem Hausmannskost und Regionales. Als ich dort war gab es beispielsweise eine extra Spargelkarte. Yummy!


Übernachten im Hunsrück

Wir hatten eine hübsche Ferienwohnung in Gondershausen. Die Wohnung ist nett eingerichtet, verfügt über einen Kamin und den Garten darf man mitbenutzen. Auch cool ist, dass Hunde in der Ferienwohnung erlaubt sind. Geeignet ist sie für vier Personen, es gibt aber noch eine kleinere Wohnung für zwei Personen im Haus.

Allerdings würde ich die Wohnung nur empfehlen, wenn man mit dem Auto unterwegs ist, denn von Gondershausen aus kann man zwar die tollen Highlights im Hunsrück erreichen, aber eher schwer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Würde ich alleine in den Hunsrück fahren, würde ich vermutlich eher in einem der etwas größeren Städtchen absteigen. Schöne Unterkünfte hier sind:

Unterkünfte in Bernkastel-Kues:
  • Hotel Doctor Weinstube*: In toller Lage in der Innenstadt und in einem Haus aus dem 17. Jahrhundert kann man in diesem kleinen Hotel seinen Aufenthalt perfekt genießen. Besonders sind die moderne Einrichtung im Inneren, das inbegriffene Frühstücksbuffet und der kleine Wellnessbereich.
  • easyHotel Bernkastel-Kues*: Kleines, feines Hotel mit sauberen Zimmern. Zwar ist alles recht klein, aber der Preis ist für die Lage unschlagbar.
Unterkünfte in Traben-Trarbach:
  • Traben Apartments “TenVIK”*: Geräumige Ferienwohnungen mit kompletter Küche und mitten im Zentrum von Traben-Trarbach.
  • Boutique-Hotel Jungenwald*: Ein charmantes Hotel mitten in der Natur zwischen Wäldern und Weinbergen. Ein gigantisches Frühstücksbuffet und gigantisch nette Besitzer gibt es auch noch.

Hinkommen: so kommst du in den Hunsrück

Es gibt verschiedene Wege um in den Hunsrück zu kommen. Es gibt sogar einen Flughafen, Frankfurt Hahn, in der Region. Auch mit der Bahn kommt man leicht in den Hunsrück. Viele Verbindungen gibt es von der nächstgrößeren Stadt Koblenz aus. Bahnhöfe im Hunsrück haben beispielsweise Emmelshausen, Halsenbach oder Boppard. Busse fahren, gerade in den ländlichen Regionen, eher selten. Mit ein bisschen Planung kann man aber auch mit den Öffentlichen im Hunsrück unterwegs sein.


Fazit: Ist ein Urlaub im Hunsrück was für dich?

Fazit Urlaub im Hunsrück

Vor unserem Familienurlaub im Hunsrück hatte ich keine Ahnung, was es dort überhaupt zu sehen gäbe. Nicht damit gerechnet habe ich, dass die Gegend so abwechslungsreich und spannend ist. Man hat eine riesige Auswahl an ausgezeichneten Wanderwegen, die oftmals Natur und Kultur perfekt verbinden und hübschen Städtchen.

Natürlich sind der Weinanbau und die vielen Weinstuben ebenfalls ein Plus, denn auch kulinarisch gibt es einige Leckereien im Hunsrück zu probieren. Wer Ruhe sucht, wird sie im Hunsrück ebenso finden, denn viele der Wanderwege sind nicht wirklich überlaufen. Und zu guter Letzt findet man im Hunsrück so einige Ruinen und Burgen, die es zu sehen lohnt. Wenn das nicht mal genug Gründe für einen Urlaub im Hunsrück sind? Ich kann einen Kurztrip oder sogar eine längere Reise jedenfalls voll und ganz empfehlen.


Warst du schon einmal im Hunsrück und kannst weitere Wanderungen und Orte empfehlen? Welche Region in Deutschland findest du toll für einen Urlaub? Verrate es uns in den Kommentaren!


Mehr Reiseinspiration?


Hinweis: Hierbei handelt es sich um einen Werbelink, d.h. wir erhalten eine Provision, wenn du über diesen Link etwas kaufst. An deinem Preis ändert sich dadurch nichts und du unterstützt uns bei unserer Arbeit an Worldonabudget. Ganz lieben Dank dafür! Hier kannst du mehr erfahren.

Zusammenfassung
Urlaub im Hunsrück: Wandern, Wein und Fachwerkstädtchen
Artikelname
Urlaub im Hunsrück: Wandern, Wein und Fachwerkstädtchen
Beschreibung
Kompletter Reiseblog zu Urlaub im Hunsrück. Besten Wanderungen, Weinstuben, Städte, Burgen und Tipps für Unterkünfte. Erfahre hier mehr...
Autor
Erschienen auf
Worldonabudget
Logo

Noch mehr Lesefutter

4 comments

Avatar
Olli 10. Juni 2019 - 20:41

Liebe Marie,
ich hoffe, Du bist nicht böse wegen Korrekturen?
Zeltingen-Rachtig heißt nicht Zeltingen-Rachtingen 🙂
UND: Die Burg Eltz liegt nicht im Hunsrück!!!
Gruß Olli

Reply
Marie
Marie 12. Juni 2019 - 10:31

Lieber Olli,

ganz und gar nicht! Lieben Dank an dich für die Richtigstellung. Habe deine Anmerkungen verbessert bzw. im Text ergänzt.

Liebe Grüße
Marie

Reply
Avatar
Silke 23. Februar 2020 - 12:23

Schön zu lesen wie dir meine Heimat gefällt.
Und das Hotel zur Katz…..keine Frage, ein muss.
Ich hoffe du kommst mal wieder.
Wer Ruhe sucht, ist hier richtig
Gruß Silke

Reply
Marie
Marie 24. Februar 2020 - 12:36

Liebe Silke,

ich hoffe doch sehr, dass es mich bald mal wieder in den Hunsrück verschlägt. Es hat mir einfach wahnsinnig gut gefallen und ich war von der Vielseitigkeit total überrascht 🙂 Hast du als Spezialistin noch ein paar Tipps für mich?

Liebe Grüße
Marie

Reply

Leave a Comment