Home Costa Rica Tortuguero – der Hafen der Schildkröten

Tortuguero – der Hafen der Schildkröten

by Marie

Tortuguero liegt abgeschieden an der nördlichen Karibikküste Costa Ricas. Keine Straße führt in den 700-Einwohner-Ort und den gleichnamigen Nationalpark.

Der Name bedeutet so viel wie Ort der Schildkröten, denn der Strand Tortugueros ist ein beliebter Nistplatz. Natürlich sind wir direkt Feuer und Flamme bei dem Gedanken daran Meeresschildkröten in den ersten Minuten ihres hoffentlich langen Lebens zu begleiten.

Tortuguero Reisebericht


Die Anreise nach Tortuguero von San José

Innerhalb von fünf Stunden erreicht man von dem sich ständig wandelnden San José das abgelegene Karibikdorf. Vom Busterminal Caribeños (Gran Terminal del Caribe) nimmt man einen komfortablen Reisebus nach Cariari. Dort wird man bereits von Mitarbeitern der Vereinigung der lokalen Guides in Empfang genommen. Anfangs waren wir etwas skeptisch, ob uns diese direkt eine Tour oder einen teureren Preis aufschwatzen würden, diese Sorge erwies sich aber als unbegründet. Von Cariari aus besteigt man den Bus nach Pavona, der einen bis vor den Bootssteg bringt.

Anreise mit dem Boot nach TortugueroVon dort aus geht es nur noch mit dem Boot weiter. Dies ist auch der szenischste Teil der Reise. Man fährt durch schlammiges Wasser, das von einem satten Regenwald umgeben ist. Auf einmal hören wir die aufgeregte Stimme des Kapitäns. Ein ziemlich großes Krokodil räkelt sich genüsslich auf einer Sandbank in der Sonne. Der Wahnsinn! Und das schon auf der Hinfahrt.

Zahlreiche Unterkünfte befinden sich bereits auf dem Weg. Informiere dich am besten im Voraus bei deiner Unterkunft, ob du eventuell schon früher aussteigen kannst.

Dorf im Nationalpark Tortuguero

Die Anreise im Überblick: Dauer insgesamt: 4 - 5 Stunden | Kosten insgesamt: 4.300 Colones zzgl. Gepäckskosten
  1. Vom Busterminal Caribeños nach Cariari | Dauer: 2 Stunden | Preis: 1.600 Colones
  2. Von Cariari nach Pavona | Dauer: 1 Stunde | Preis: 1.100 Colones
  3. Von Pavona mit dem Boot nach Tortuguero | Dauer: 1 Stunde | Preis: 1.600 Colones + 1.000 Colones pro Gepäckstück

Unsere Strandunterkunft

Unterkunft am Strand von Tortuguero in Costa RicaUnterkünfte gibt es viele in Tortuguero. Von Hostels mitten im Dorf bis zu exklusiven Lodges mit eigenem Anlegesteg. Da wir meist eine Unterkunft mit Küche bevorzugen, entschieden wir uns für das Gästehaus Paisajes del Tortuguero*.

Für 20 Euro die Nacht bekommt man hier ein sauberes Doppelzimmer mit eigenem Bad und Handtüchern, eine gut ausgestattete Küche und gemütliche Hängematten am Strand.

Die Besitzerin ist eine quirlige Lady aus Südkorea und sehr bemüht um das Wohl ihrer Gäste. Als wir beschlossen eine Nacht länger zu bleiben, quartierte sie uns kurzerhand für den selben Preis in einem Vierbettzimmer ein. Eine wahre Oase zum Wohlfühlen. Auch schlüpfen regelmäßig kleine Schildkröten vor dem Haus.

weitere Unterkünfte

Aracari Garden Hostel* | sauberes Hostel mit schönem Garten und Gemeinschaftsküche

Tortuguero Natural* | bunte Unterkunft mit hilfsbereitem Personal und Aussichtspunkt

Casa Biriteca* | kleine, aber feine Unterkunft mit zwei Zimmern und Gemeinschaftsküche


Touren im Nationalpark von Tortuguero

Tour im Nationalpark von TortugueroBeim Schlendern durch das Dorf sieht man zahlreiche Tourenanbieter. Die angeschlagenen Preise unterscheiden sich jedoch unwesentlich. Es gibt Kayak- oder Kanutouren durch die Kanäle des Nationalparks, Canopy, eine Nachtwanderung und natürlich die Schildkötentour.

Wir entschieden uns eine Kanutour mit Asoprotur zu unternehmen. Diese war mit 20 Dollar die günstigste Tour und dank des großzügigen Wechselkurses bezahlten wir sogar einen Tick weniger. Zu beachten ist, dass zuzüglich zu den Touren noch eine Eintrittsgebühr in den Nationalpark bezahlt werden muss. Diese beträgt 15 US-Dollar. Wer mehrere Touren unternehmen will, sollte diese, um Geld zu sparen, an einem Tag planen.


Mit dem Kanu durch die Kanäle des Tortuguero Nationalparks

Morgens um acht startete unsere Erkundungstour. Wenn die Sonne so langsam an Kraft gewinnt, soll die Chance Reptilien zu sehen höher sein, während die Frühaufstehertour um sechs Uhr gut für die Vogelbeobachtung ist.

Unbedingt Sonnenschutz und Wasser mitnehmen. Ursprünglich sollte unsere Tour zweieinhalb Stunden dauern, im Endeffekt waren wir fast vier unterwegs, da unser Guide unbedingt noch ein Faultier für mich finden wollte.

Tour mit dem Kanu im Nationalpark TortugueroEr hatte wohl gemerkt, dass ich ziemlich wild auf eine Begegnung mit einem Faultier war. Leider bekamen wir keines dieser possierlichen Tierchen zu Gesicht. Stattdessen sahen wir Brüllaffen, die mit ihren Babys auf dem Rücken an Lianen umherschwangen, Spidermonkeys, einen Otter, der sich ein bisschen sonnte, einen gut getarnten Kaiman sowie zahlreiche Vögel und Leguane, deren genaue Bezeichnungen ich leider nicht mehr zusammen bekomme.

Die Natur ist beeindruckend und man kann nur erahnen, wie viele weitere Tiere von den wachsamen Augen unseres Guides unentdeckt blieben.

Ein Kaiman lauert im Wasser im Nationalpark TortugueroAls wir aus dem Boot kletterten, waren wir rot von der Sonne und erschöpft von dem angestrengten Suchen nach Tieren. Eine wirklich schöne Tour, obwohl ich mir etwas mehr Tiersichtungen (und insbesondere Faultiersichtungen) erhofft hatte.

Da der Tortuguero Nationalpark zu einem Großteil aus Wasser besteht, solltet ihr unbedingt eine Bootstour bei einem Besuch von Tortuguero einplanen.


Durch den Tortuguero Nationalpark zu Fuß

Da wir schon einmal den Eintrittspreis für den Nationalpark bezahlt hatten, wollten wir ihn auch noch zu Fuß erkunden. Die fußläufig zu erreichenden Stellen sind recht überschaubar, da ein Großteil des Nationalparks, wie schon erwähnt, im Wasser liegt. Wir entdeckten wieder einige Affen sowie eilig verschwindende Agutis. Diese sehen in etwa so aus wie eine recht große Mischung aus Ratte und Hase.

Breiter Strand im Nationalpark TortugueroImmer wieder bricht der Wald zum Strand hin auf und man kann zahlreiche Nistplätze der Schildkröten sehen.

Auch einen zerschmetterten Panzer einer riesigen Schildkröte sahen wir am Strand. Ein Mitarbeiter des Nationalparks erklärte uns, dass sie von insgesamt 23 Jaguaren wissen, die in Tortuguero leben. Jaguare lieben Schildkröten und schwimmen nachts regelmäßig durch den Kanal, um auf Schildkrötenjagd am Strand zu gehen.

So gerne ich einen Jaguar in freier Wildbahn zu Gesicht bekommen würde, so mulmig wurde mir dann bei dem Anblick des zerstörten Panzers. Welch ungeheure Kraft diese Tiere haben müssen!

Zerbrochener Panzer einer Schildkröte in TortugueroWer keine Tour zu Wasser durch den Nationalpark plant, der muss sich auch nicht unbedingt ein Ticket für den Park kaufen. Das Wandern war ganz nett, jedoch ist der Park zu Land doch sehr überschaubar.


Das absolute Highlight in Tortuguero: das Schlüpfen der Meeresschildkröten

An unserem ersten Abend in Tortuguero unternahmen wir einen Strandspaziergang und konnten unseren Augen kaum trauen, als wir auf einmal winzige Schildkröten sahen, die sich mühsam ihren Weg über den Strand bahnten.

Babyschildkröten in TortugueroDie Kleinen strampelten im wahrsten Sinne des Wortes um ihr Leben und mussten immer wieder eine kleine Verschnaufpause auf dem Weg ins Meer einlegen.

Das Gefühl, das mich bei ihrem Anblick überkam, ist einfach unbeschreiblich! Nach langem Überlegen entschieden wir uns bewusst gegen eine geführte Schildkrötentour, bei der man die großen Schildkröten bei der Eiablage beobachten kann.

Von März bis Oktober kommen regelmäßig die mächtigen Tiere an den Strand, um im Schutz der Nacht ihre Eier abzulegen. Da wir zum Ende der Saison da waren, erzählten uns andere Reisende, dass nicht mehr sehr viele Schildkröten an Land kommen würden. So standen sie teilweise mit 20 Touristen um eine Schildkröte herum. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das eine besonders entspannte Eiablage für das Tier ist!

Frisch geschlüpfte Babyschildkröte in TortugueroWir verzichteten also darauf die Schildkröten beim Schenken eines neuen Lebens zu belästigen und verbrachten unsere Tage mit langen Strandspaziergängen und dem Beobachten der Babyschildkröten.

Ein paar hilfreiche Tipps, wie du deine Chancen auf die Sichtung der Babyschildkröten in Tortuguero erhöhen kannst, haben wir dir natürlich auch zusammengestellt. 


Tortuguero Downtown

Spartipp Costa Rica für das EinkaufenNicht nur die Schildkröten machen einen Besuch in Tortuguero lohnenswert. Das kleine Dorf ist gemütlich, bunt und malerisch zwischen Kanal und Meer gelegen. Sogar mit den Mülleimern gibt man sich hier Mühe!

Mülleimer in TortugueroLeckeres karibisches Essen gibt es bei Doña Maria für fünf bis sechs Euro pro Hauptgang. Das kleine Restaurant befindet sich am Ende der Hauptstraße und ist wirklich urig. 

Bei unserem Aufenthalt war gerade eine kleine Kirmes aufgebaut und an zahlreichen Essensständen konnte man leckere Snacks schon für zwei bis fünf Euro bekommen. Ein echter Schnapper für Costa Rica. Wir fühlten uns pudelwohl in Tortuguero. Auch der Strand ist wild und schön. Dort verbrachten wir Stunden mit Spaziergängen.

Strandabschnitt in TortugueroAber Achtung: Schwimmen ist in Tortuguero nicht wirklich möglich! In den Kanälen des Flusses tummeln sich Krokodile, die sich schon den einen oder anderen unvorsichtigen Jugendlichen geschnappt haben und im Meer gibt es gefährliche Strömungen sowie Haie. Plantschen kann man dort aber trotzdem ein bisschen.

Sonnenuntergang am Strand von TortugueroTortuguero ist ein kleines Paradies – insbesondere für Schildkrötenfans wie uns. Durch seine Abgeschiedenheit fühlt man sich fast wie auf einer Insel. Die Erinnerungen und das Schlüpfen der Babyschildkröten werden uns ein Leben lang unvergessen bleiben.


Hinweis: Hierbei handelt es sich um einen Werbelink, d.h. wir erhalten eine Provision, wenn du über diesen Link etwas kaufst. An deinem Preis ändert sich dadurch nichts und du unterstützt uns bei unserer Arbeit an Worldonabudget. Ganz lieben Dank dafür! Hier kannst du mehr erfahren.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken


Mehr Reisetipps für Costa Rica

Zusammenfassung
Tortuguero - der Hafen der Schildkröten
Artikelname
Tortuguero - der Hafen der Schildkröten
Beschreibung
Tortuguero an der Karibikküste Costa Ricas ist ein beliebter Nistplatz der Schildkröten. Neben Babyschildkröten entdeckten wir auch Krokodile.
Autor
Erschienen auf
Worldonabudget
Logo

Noch mehr Lesefutter

5 comments

Avatar
Anne 23. Januar 2017 - 17:12

Hallo Marie,

ich bin da voll bei dir. Für mich sind Tierbeobachtungen in freier Wildbahn auch immer ein unvergessliches Erlebnis. Von den Schildkröten Stränden in Costa Rica habe ich bis jetzt immer nur gelesen.
Vor 10 Jahren war ich im Turtle Marine Park vor der Küste Borneos. Dort habe ich nachts die Schildkröten bei der Eiablage beobachtet und kleine Meeresschildkröten ins Meer frei gelassen. Es war eins dieser “once in a lifetime” Momenten.
Es wurde durch Guides betreut und der Strand durfte von den Besuchern nur von 6-18 Uhr alleine betreten werden.
Durch mein Interesse an Tier und Natur steht für mich das Wohl der Tiere immer an erster Stelle. Mit jeder Reise wächst auch mein Bewusstsein weiter für dieses sensivle Thema.
Ein unvergessliches Foto ist es einfach nicht wert, wenn Tiere dafür leiden müssen.
LG,
Anne

Reply
Marie
Marie 23. Januar 2017 - 17:37

Hallo Anne,

für mich gehört mittlerweile auch immer ein bisschen Recherche dazu, bevor ich eine “Attraktion” besuche, die etwas mit Tieren zu tun hat. Ich möchte nicht, dass Tiere oder auch die Natur unter meiner Reise leiden müssen. Erschreckend finde ich immer wieder Bilder mit tausenden von Likes auf sozialen Netzwerken, die Seesterne, Schildkröten oder sonst was stolz in die Kamera halten.

In Costa Rica ist es anscheinend ähnlich wie auf Borneo. Es gibt feste Zeiten, in denen der Strand nicht oder nur mit einem ausgebildeten Guide betreten werden darf. Insgeheim hoffe ich natürlich, dass aus diesem “once in a lifetime” Moment vielleicht ein “twice in a lifetime” Moment wird. Vielleicht ja auf Borneo 😉

Liebe Grüße
Marie

Reply
Avatar
Vanessa 19. September 2017 - 8:30

Toller Beitrag!
Wir werden nächstes Jahr 2 Tage dort sein bevor es dann weiter nach Cahuíta geht. Wir sind im Juni da, also wird es wohl nichts mit den Schildkröten werden aber Tortuguero sah so super aus auf den ganzen Bildern, dass wir da einfach hin müssen. Wie kommt man denn am besten zum Turtle Beach?

Liebe Grüße,
Vanessa

Reply
Avatar
Vanessa 24. September 2017 - 11:56

Hallo Marie!

Toller Beitrag! Wir werden nächstes Jahr 2 Tage in Tortuguero verbringen. Wir haben neben einer Kanaltour auch eine kleine Wanderung durch den Nationalpark geplant. Auf Turtle Beach freuen wir uns auch schon (obwohl wir nicht zur Saison da sind). Ich hoffe ja auch sehr, dass ich einem oder mehrere Faultiere begegnen werde 🙂

Liebe Grüße
Vanessa

Reply
Marie
Marie 25. September 2017 - 9:07

Hallo liebe Vanessa,

es lohnt sich die Kanutour und die Wanderung an einem Tag zu unternehmen, da ihr so nur ein Mal Eintritt für den Nationalpark zahlen müsst 😉 Da ein Großteil des Nationalparks in Tortuguero auf dem Wasser oder durch Kanäle abgetrennt liegt, ist der erwanderbare Teil eher überschaubar.

Auch ohne Schildkröten ist Tortuguero ein seeehr entspannter und wundervoller Ort. Ich weiß gar nicht genau, ob es überhaupt den Turtle Beach in Tortuguero gibt. Wir sind einfach immer ein bisschen am einzigen Strand herumgewandert und sind dort auf die Schildkröten gestoßen.

Da ihr im Juni da seid, könntet ihr sogar Glück haben und die Eiablage beobachten. Die Saison dafür beginnt nämlich im Juni. Dies geht allerdings nur im Rahmen einer Tour, da der Strand nachts nicht betreten werden darf, um die Schildkröten nicht zu belästigen.

Ich drücke dir natürlich die Daumen, dass du etwas mehr Glück mit den Faultieren in Tortuguero hast, als wir und vielleicht sogar Zeugin der Eiablage werden kannst.

Liebe Grüße
Marie

Reply

Leave a Comment