Home Die große Reise Alles was du über dein Abenteuer in der Tatacoa Wüste wissen musst

Alles was du über dein Abenteuer in der Tatacoa Wüste wissen musst

by Marie

Die Sekunde, in der ich zum ersten Mal ein Bild von der Tatacoa Wüste sah, wusste ich: Da muss ich hin! Die Bilder von diesem unwirklichen Ort haben nicht zu viel versprochen und mit der Desierto de la Tatacoa erkundeten wir wieder einen Teil von Kolumbien, der so anders und gleichzeitig so bezaubernd war, dass es uns die Sprache verschlug.

Wandern in der Tatacoa Wüste in KolumbienOnline hörte sich die Reiseplanung ziemlich umständlich an. Tatsächlich ist die Anreise und Fortbewegung in der Tatacoa Wüste vor Ort um einiges einfacher und überraschend komfortabel. Damit du also entspannt dein ganz persönliches Wüstenabenteuer planen kannst, haben wir dir alle wichtigen Informationen über die Tatacoa Wüste und die individuelle Organisation einer Reise dorthin zusammengetragen.


Die Anreise in die Tatacoa Wüste über Neiva

Neiva ist das Sprungbrett in die Tatacoa Wüste. Um eine unendlich lange Anreise von Salento in die Wüste zu entzerren, schliefen wir eine Nacht in Neiva und waren sehr angetan von der Stadt. Als einzige Touristen weit und breit wurden wir herzlich mit Fragen überschüttet und willkommen geheißen. Auch aßen wir bei El Platanal in Neiva das günstigste (und leckere) Mittagsmenü unserer Reise für gerade einmal 4.000 COP (ca. 1,16 €).

Wer die Herzlichkeit Kolumbiens am eigenen Leib erfahren will, dem legen wir einen kleinen Aufenthalt in Neiva ans Herz. Geschlafen haben wir im Hotel Español Neiva für 55.000 COP (ca. 15,90 €) im Doppelzimmer mit eigenem Bad. Superneu, supernette Besitzer und wir konnte unser Gepäck, das wir nicht in die Wüste mitschleppen wollten, ohne Probleme dort zwischenlagern.

Anfahrt von Bogota über Neiva und Villavieja in die Tatacoa Wüste. Von San Augustin in die Desierto de la TatacoaVon Neiva aus kommt man in einer knappen Stunde direkt in die Wüste. Pick-Ups für 15.000 COP (ca. 4,30 €) pro Person bringen einen von Neiva über Villavieja direkt zu der gewünschten Unterkunft in die Tatacoa Wüste (wir hatten oft gelesen, dass man in Villavieja umsteigen müsse, das hat sich anscheinend geändert). Einfacher geht es echt nicht. Natürlich kann man auch von Villavieja zu Fuß in die Wüste wandern, sollte aber genügend Wasser mitnehmen und die Mittagshitze sowie viel Gepäck vermeiden.


Unterkünfte in der Tatacoa Wüste

Wir hatten uns nach unserer Recherche im Internet auf sehr einfache Unterkünfte gefasst gemacht und wurden mehr als positiv von der Qualität unserer Unterkunft überrascht. Auch hier scheinen die Informationen nicht unbedingt aktuell zu sein.

Für 50.000 COP (ca. 14,40 €) die Nacht hatten wir im La Tranquilidad nämlich ein sauberes Doppelzimmer mit eigenem Bad und Strom. Günstiger kann man in der Hängematte (10.000 COP (ca. 2,90 €); oder mit eigener Hängematte für 5.000 COP (ca. 1,40€)) oder im Dorm nächtigen. Natürlich ist die Unterkunft nicht luxuriös, aber auch nicht wirklich schlechter als in anderen Teilen des Landes.

Unterkünfte in der Tatacoa Wüste unsere Empfehlung La Tranquilidad in der Desierto de la TatacoaAndere Unterkünfte, zum Beispiel Noces de Saturno, verfügen sogar über einen Pool, sind dann jedoch etwas teurer. Diese Pools können auch Nichtgäste für eine kleine Eintrittsgebühr von meist ca. 5.000 COP (ca. 1,40 €) benutzen.


Verpflegung in der Tatacoa Wüste

Die Homestays in der Tatacoa Wüste bieten fast alle Essen an. Auch das Essen war besser und günstiger, als wir erwartet hatten. Für ein Frühstück bestehend aus Tamales und Kaffee bezahlt man 6.000 COP (ca. 1,70 €) und für ein Tagesmenü 14.000 COP (ca. 4 €). Kaltes Bier kostet 3.000 COP (ca. 90 ct). Spezialität in der Desierto de la Tatacoa ist übrigens Ziegenfleisch. Es empfiehlt sich auf jeden Fall Wasser und Snacks mitzunehmen, um ein bisschen zu sparen und mehr Auswahl zu haben.

Sehenswürdigkeiten in der Desierto de la Tatacoa in Kolumbien


Sehenswürdigkeiten in der Tatacoa Wüste

Wir wanderten uns die Füße platt und waren von der bizarren Landschaft ziemlich entzückt. Die Wüste, oder vielmehr der Trockenwald, teilt sich in die rote und in die graue Wüste auf. Die meiste Zeit streunten wir durch die rote Wüste, da diese etwas spektakulärer aussieht als die graue.

Graue Wüste in der Desierto de la Tatacoa mit riesigen KakteenWer nicht so gerne wandert, kann sich auch ein Fahrrad oder Pferd ausleihen. Auch wurden von vielen Unterkünften geführte Touren mit Autos angeboten.

Felsformationen in der Tataco Wüste in KolumbienBei allen Unternehmungen gilt natürlich auch hier: Genug Wasser mitnehmen und sich vor der Sonne schützen! Gerade in der Mittagszeit wird es in der Wüste ziemlich heiß! Überraschung 😉


Das Planetarium in der Tatacoa Wüste

Nach Sonnenuntergang öffnet das Planetarium in der Tatacoa Wüste und man kann einem etwa einstündigen Vortrag lauschen. Der Vortrag wir auf Spanisch gehalten, der charismatische Betreiber des Planetariums, Javier Fernando Rua Restrepo, bemüht sich aber die wichtigsten Fakten auf Englisch zu übersetzen.

Sonnenuntergang in der Tatacoa Wüste in Kolumbien Sterne beobachten im Planetarium in der Desierto de la TatacoaWie eine Kuppel spannt sich das Himmelszelt über die Tatacoa Wüste und es sind perfekte Bedingungen zum Sterne beobachten. Dies ist eine Besonderheit und man spricht auch von einem natürlichen Planetarium. Die Sternenpracht ist atemberaubend! Fernab von industriellem Licht inmitten der Wüste funkeln abertausende Sterne (und Planeten, wie wir im Vortrag erfahren haben) um die Wette. Die Milchstraße zeichnet sich deutlich ab und man kann so allerlei Sternbilder entdecken.

Der Eintritt in das Planetarium beträgt 10.000 COP (ca. 2,90 €) und ist auf jeden Fall gut investiertes Geld. Vergesst nicht eine Taschenlampe mitzunehmen, denn der Rückweg ist ziemlich dunkel. Da wir an einem Wochenende da waren, hatte das Planetarium geöffnet. Wenn du die Tatacoa Wüste unter der Woche besuchen willst, frage am besten an, ob es während deines Aufenthalts eine Sterne-guck-Session im Planetarium gibt.


Weiterreise aus der Desierto de la Tatacoa

Ebenso wie man in die Wüste kommt, kommt man ganz einfach wieder aus ihr heraus. Pick-Ups fahren etwa einmal die Stunde und können einen direkt von der Unterkunft abholen. Viele Reisende fahren von der Tatacoa Wüste, über Neiva weiter nach San Augustin. Da wir bereits Flüge nach Leticia in den Amazonas hatten, legten wir eine weitere Nacht im freundlichen Neiva ein, um am nächsten Tag weiter nach Bogotá zu fahren. Wenn man früh aufsteht, was wir ja so gar nicht mögen, kann man die Strecke auch an einem Tag bewältigen.


Unser Fazit zur Tatacoa Wüste

Aussichtspunkt auf die Desierto de Tatacoa ein Trockenwald in KolumbienHin da! Bisher ist die Tatacoa Wüste noch nicht sehr überlaufen und wir begegneten recht wenigen anderen Reisenden beim Wandern und das, obwohl wir am Wochenende in der Wüste waren. Die Infrastruktur ist zwar einfach, aber ausreichend komfortabel, um sich wohlzufühlen. Auch die Preise in der Wüste fanden wir vollkommen in Ordnung. Die Tatacoa Wüste ist eine Landschaft, die wir so nicht in Kolumbien erwartet hatten und zeigte uns nochmal, wie vielseitig dieses atemberaubende Land ist.


 Erinnert dich die Tatacoa Wüste auch an Nationalparks in den USA? Warst du schon einmal dort oder planst eine Reise in diesen Teil Kolumbiens? Wir sind schon ganz gespannt auf deine Gedanken in den Kommentaren! 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Zusammenfassung
Alles was du für dein Abenteuer in der Tatacoa Wüste in Kolumbien wissen musst
Artikelname
Alles was du für dein Abenteuer in der Tatacoa Wüste in Kolumbien wissen musst
Beschreibung
Reisebericht über die Tatacoa Wüste: Alle Infos über die Anreise, Unterkünfte, Essen, Kosten und Sehenswürdigkeiten und warum wir es spitze fanden!
Autor
Erschienen auf
Worldonabudget
Logo

Noch mehr Lesefutter

18 comments

Avatar
Biggi 25. März 2018 - 16:15

Hallo 🙂
Wieviele Tage habt ihr insgesamt in der wüste verbracht? Und Hotels habt ihr vor ort gesucht oder vorher gebucht? Sollte man irgendwas vor der anreise buchen oder organisieren?

Reply
Chris
Chris 25. März 2018 - 22:40

Hallo Biggi,

wir haben nur eine Nacht in der Wüste geschlafen und waren extra früh aufgestanden, damit wir viel von dem Tag hatten. Für uns war das ausreichend, aber mit einer Nacht mehr hätte man den grauen Teil der Wüste noch besser erkunden können oder eine geführte Tour machen.

Vorher gebucht haben wir nichts, da man die Unterkünfte schwierig online buchen kann. Stattdessen fahren die Colectivos aus Neiva direkt in die Wüste rein und können euch an jeder beliebigen Unterkunft rauslassen. Wir sind direkt zum Hostel La Tranquilidad gefahren und haben dort problemlos ein Zimmer erhalten.

Liebe Grüße und viel Spaß an diesem tollen Ort!
Chris

Reply
Avatar
Franziska 28. Oktober 2018 - 15:05

Hallo
Wir haben vor im November für 3,5 Wochen Kolumbien zu bereisen. Lohnt es sich eurer Meinung nach die Wüste mit einzuplanen und wie lange dauerte die Anreise mit dem Bus vom Bogota…

Reply
Marie
Marie 10. August 2019 - 17:54

Hey Franziska,

uns hat die Wüste sehr gut gefallen und man könnte sie gut mit Zielen weiter im Süden, wie Cali oder Popayan verbinden.

Wir sind mit dem Bus von Salento nach Neiva gefahren. Habe gerade mal bei Budbud geschaut. Da kommt man, je nach Verbindung, in 5 – 6 Stunden von Bogotá nach Neiva. Von Neiva aus ist es noch eine knappe Stunde in die Wüste.

Liebe Grüße
Marie

Reply
Avatar
Selma 11. Dezember 2018 - 3:32

Hey, sind die Colectivos vom Terminal aus losgefahren oder wovon? 🙂

Reply
Chris
Chris 11. Dezember 2018 - 19:25

Hallo Selma,

genau, die Colectivos fahren vom Terminal. Viel Spaß in der Desierto de Tatacoa. Ein wirklich sehr beeindruckender Ort 🙂

Liebe Grüße
Chris

Reply
Avatar
Sandra 24. Februar 2019 - 19:42

Hallo Marie und Chris,

wo hattet ihr Eure Unterkunft gebucht? War das La Tranquilidad in einer Stadt in der Nähe von der Wüste oder in oder Wüste?

Vielen Dank für Eure Hilfe,

Liebe Grüße,

Sandra

Reply
Marie
Marie 25. Februar 2019 - 13:05

Hallo Sandra,

die Unterkunft hatten wir gar nicht vorher gebucht. Wir haben recht früh von Neiva aus den Pick-Up genommen und der Fahrer hatte uns La Tranquilidad empfohlen und uns direkt dort abgesetzt. Das lief alles ganz problemlos ab. Die Unterkunft befindet sich in der Wüste. Es gibt dort auch noch einige andere Optionen. Ich denke, dass die Fahrer der Pick-Ups immer ganz gut informiert sind und wissen, wo es freie Plätze gibt.

Ganz viel Spaß in der Tatacoa Wüste und liebe Grüße
Marie

Reply
Avatar
Daniela 2. März 2019 - 4:07

Hallo, ich fahre übermorgen nach Villavieja und mir hat Euer Bericht Mut gemacht, daß ich auch dort ankomme. Ich habe ein Hotel für zwei Nächte und bin sehr gespannt, was mich dort erwartet. Fast schon schade, nicht in Neiva zu übernachten:-)
Auch Eure anderen Tipps helfen mir als Alleinreisende und gerade erst gestartete Besucherin des Landes weiter. Ich versuche, in den Kommentaren auf der passenden Seite aktuelle Informationen zu teilen.
Danke für Euren Blog!!! Daniela.

Reply
Chris
Chris 2. März 2019 - 12:33

Hallo Daniela,

ganz lieben Dank für dein Lob! Das freut uns sehr zu hören!

Wir sind zwar damals von Salento nach Neiva gefahren, aber von Villa de Leyva könnte es sogar noch etwas schneller gehen. Von Villa de Leyva nach Bogotá dauert es ca. 4 Stunden und von dort ist man innerhalb von 5 -6 Stunden in Neiva. Von Neiva ist es dann nicht mehr weit nach Villavieja.

Dir wird die Desierto de la Tatacoa bestimmt gefallen! Wir waren sehr beeindruckt von den wirklich verrückten Formationen. Berichte doch nachher mal, wie es dir gefallen hat 🙂

Liebe Grüße und ganz viel Spaß und tolle Erlebnisse!
Chris

Reply
Avatar
tom 10. März 2019 - 2:40

Hallo. ich habe mal ein Frage….sprecht Ihr gut Spanisch oder ist das alles mit Englisch machbar? Aufgrund der wenigen Touristen in Neiva usw. gehe ich davon aus das die Leute kein Englisch können.

Besten Dank für deine schnell Antwort

Gruss Tom

Reply
Chris
Chris 10. März 2019 - 15:23

Hallo Tom,

wir sprechen beide Spanisch, aber haben schon von vielen Leuten gehört, die ausschließlich mit Englisch in Kolumbien durchgekommen sind. Sollte also problemlos machbar sein 🙂

Liebe Grüße
Chris

Reply
Avatar
Daniela 11. März 2019 - 17:59

Hallo Chris und alle anderen Reisende.
Ich versuche mal, meine Erfahrungen zu teilen und es dem einen oder anderen evtl.etwas leichter zu machen:
Ich hatte mich sehr auf die Wüste gefreut, eines meiner Highlights. Leider war die Fahrt von Villa d Leyva trotz Zwischenübernachtung in Bogotá sehr anstrengend, zumal ich angeschlagen war. Habe mir einen Durchfall eingefangen, meine Jacke & Tablet wurden gestohlen und meine Selbstsicherheit war etwas angeschlagen. Immerhin reise ich alleine. Als ich dann Sonntag Abend gg. 20 h endlich mit dem letzten Pritschenwagen von Neiva aus in Villavieja ankam, war mein Hotel verschlossen und niemand erreichbar. Ich hatte vorab reserviert über expedia und bis dahin und bis heute sonst keine Probleme gehabt. Die Polizei stand direkt bereit und hat mir geholfen. Ich habe dann noch ein sehr einfaches, aber unglaublich sauberes Zimmer im Hotel Diana Luz gefunden, wo ich dann direkt die geplanten zwei Nächte geblieben bin. Habe noch einiges gespart dabei (Zimmer mit Doppelbett, wifi, Klimaanlage, geteiltes Bad für 40.000 $ die Nacht, es gibt aber auch Zimmer mit Bad) Der Inhaber ist super nett, morgens bekommt man einen Kaffee in die Hand-Frühstück gibt es allerdings nicht. Kein Problem, es ist direkt am zentralen Platz und man findet alles und auch günstig.
Ich habe dann entschieden, tagsüber schweren Herzens nicht in die Wüste zu fahren und bin abends zum Observatium gefahren. Es gjbt ein öffentliches und ein privates, letzteres hatte einzig geöffnet und ich habe vorher anrufen lassen (Touristeninformation), da es vorher noch geregnet hatte und viele Wolken am Himmel waren.
Ich habe einen Motorradguide genommen, was ein Abenteuer war, aber etwas günstiger als die kleinen Wagen (20.000 anstatt 30.000 $) hin und zurück. Daran sollte es aber nicht scheitern, sicherlich ist es ein Wagnis. Vermittelt bekam ich ihn in der Information und wir haben nachher noch zusammengesessen. Er hat eine Facebookseite und macht hauptsächlich Touren in die Wüste, auch mit Gruppen:Holman Vanegas Vanegas, Villavieja.
Er kannte auch Javier Fernando und Eure Beschreibung passt genau zu dem, was ich im Observatium erlebt habe.
Mein Fazit: die Menschen dort sind sehr hilfsbereit und es lohnt sich, in Kontakt zu treten. Allerdings bewundere ich die Reisenden, die das auf englisch schaffen! Ich spreche spanisch..diese Erfahrungen haben sich bis Neiva, von wo aus meine Reise weiterging, bestätigt. Eine gewisse Vorsicht ist nicht verkehrt, aber die Kontakte sind einfach nur hilfreich, interessant und ich habe viele tolle Menschen kennengelernt. Das Örtchen Villavieja lohnt sich sehr, auch abseits der Wüste. Der Fluß Rio Magdalena, einfach zu verschiedenen Zeiten durch die Straßen schlendern und die Augen offen halten.

Reply
Marie
Marie 12. März 2019 - 20:26

Hallo Daniela,

vielen Dank für deine Tipps und das Teilen deiner Erfahrungen. Das klingt nach einem gelungenen Abenteuer. Spannend, dass du in Villavieja übernachtet und dort so nette Menschen getroffen hast. Wir haben jetzt richtig Lust bekommen auch dem Diana Luz in Villavieja einen Besuch abzustatten 🙂

Ich denke, dass deine Erfahrungen vielen bei der Planung weiterhelfen können.

Liebe Grüße und weiterhin eine grandiose Zeit

Marie

Reply
Avatar
Tamara 11. September 2019 - 20:24

Hallo, ich werde im Oktober nach Kolumbien reisen und war auch schon beim ersten Bild von der Desierto de la Tatacoa begeistert 🙂 nach aktueller Planung würde ich genau wie ihr von Salento weiter in Richtung Desierto de la Tatacoa reisen. Wie lange muss ich denn für die Anreise nach Neiva rechnen und wie seid ihr gereist (Bus?)?

Danke für eure Antwort!

Reply
Chris
Chris 11. September 2019 - 21:03

Hallo Tamara,

die Desierto de la Tatacoa ist einfach ein fantastischer Ort! Es wird dir bestimmt gefallen 🙂

Wir haben einen umfangreichen Guide zum Transport in Kolumbien geschrieben und auch dort auch unsere Strecke von Salento nach Neiva, bzw. in die Desierto de la Tatacoa beschrieben. Hier kommst du direkt zum entsprechenden Absatz: https://www.worldonabudget.de/transport-in-kolumbien-guide/#Salento_nach_Neiva_Desierto_de_Tatacoa

Dort findest du Busse, Umstiege, Zeiten und Preise 🙂

Liebe Grüße und ganz viel Spaß in Kolumbien!
Chris

Reply
Avatar
Andrea Rotzer 31. Dezember 2019 - 16:22

Hej zusammen

Habt ihr dann die PickUps vorher gebucht oder seid ihr einfach zum Terminal gelaufen und ab in die Wüste?
Und das Hostel kann man am Abreisetag einfach verlassen und mit dem Fahrer zurückfahren?
Bietet euer empfohlenes Hostel Touren an? Weil sonst wüsste ich nicht wo ich in der Wüste starten kann 😀

Ich überlege mir 2 Nächte im Bethel Hotel zu buchen. Das ist aber enorm teuer – zumal die Bewertungen eher verhalten sind. Daher bin ich hin und hergerissen, was ich nun tun soll..
Lieber Gruss Andrea

Reply
Marie
Marie 3. Januar 2020 - 9:34

Hejhej Andrea,

wir sind einfach so zum Terminal und haben einen PickUp genommen. Wir hatten vorher beim Hostel Bescheid gesagt, dass wir gehen wollen und die haben dann den Fahrer kontaktiert, der uns wieder abgeholt hat. Unser Hostel hat kleinere Touren angeboten, wie eine Führung oder einen Ausritt in der Wüste. Die meisten Unterkünfte sind jedoch nicht so weit auseinander. Da kannst du auch einfach bei einer der anderen Unterkünfte vorbeiwandern und dort nachfragen.

Warum willst du denn ins Bethel Hostel? Wir haben unser Hostel vom Fahrer des PickUps empfohlen bekommen. Vielleicht kannst du dich ja auch mit ihm austauschen, was du gerne willst und er bringt dich dann einfach zu der entsprechenden Unterkunft. Wir waren mit La Tranquilidad sehr zufrieden. Ziemlich einfach, aber man hatte alles, was man braucht und echt günstig.

Viel Spaß auf deiner Reise in die Tatacoa und melde dich bei Fragen gerne 🙂

Marie

Reply

Leave a Comment