Home Die große Reise Auf den Spuren der Maya in Chichen Itza

Auf den Spuren der Maya in Chichen Itza

by Chris

Bei einem Urlaub auf der Yucatán-Halbinsel darf ein Besuch in Chichen Itza keinesfalls fehlen. Da wir nach unserer traumhaften Zeit auf der Isla Holbox einige Zeit in Valladolid verbrachten, war dies der perfekte Ausgangspunkt für einen Ausflug. Bekannt ist Chichen Itza vor allem für die große Stufenpyramide, aber es gibt dort noch einiges mehr zu entdecken.

DIe Stufenpyramide von Chichen Itza

Die Anreise nach Chichen Itza

Um Chichen Itza von Valladolid zu erreichen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Entweder nehmt ihr den Bus von Oriente, der vom ADO Terminal verkehrt, oder ihr nehmt ein Colectivo, das keine 100 Meter vom ADO Terminal entfernt abfährt. Die Fahrt mit dem Colectivo kostet dabei 30 Peso pro Person pro Strecke, während der Bus zwei bis drei Peso günstiger ist, aber dafür deutlich länger bis nach Chichen Itza braucht.

Außerdem könnt ihr euch natürlich ein privates Taxi gönnen oder direkt einen organisierten Ausflug von Valladolid aus buchen. Ist aber beides nicht nötig und für Reisende mit einem kleinen Budget eher weniger geeignet.

Einer der Cenoten in Chichen Itza, die vor allem wegen des Trinkwassers enorm wichtig waren.

Wie man es nicht machen sollte

Wenn ihr von Valladolid einen Ausflug nach Chichen Itza unternehmt, habt ihr eigenlich alle Trümpfe in der Hand, um den Touristenmassen zu entgehen. Hierfür müsst ihr nur früh genug aufstehen, denn die ganzen Tagestouristen aus Cancun starten dort gegen acht Uhr morgens und sind dann ab mittags auf dem Gelände.

Gebäude Chichen Itza

Da wir allerdings jeden Abend in Valladolid unterwegs waren und dazu auch noch enorme Schlafprobleme in unserem Acht-Personen-Zimmer hatten, kamen wir erst gegen Mittag los. Also hatten wir das Vergnügen die Sehenswürdigkeiten mit Abertausenden von anderen Touristen zu bestaunen. Als “netter” Nebeneffekt war es auch noch unfassbar heiß. Daher besser früh aufstehen, um auf Hitze sowie Menschenmassen zu verzichten!

Gebäude 2 Chichen Itza

Chichen Itza ist der absolute Hotspot für Touristen

Direkt bei unserer Ankunft wurde deutlich, was uns hier heute erwarten würde. Ein proppenvoller Parkplatz mit unzähligen Reisebussen. Der Fahrer unseres Colectivos ließ uns raus und zeigte uns noch die Haltestelle, wo die Colectivos nach Valladolid abfahren und verschwand. Für uns ging es zur Kasse, wo der Eintritt von 232 Peso (ca. 12 Euro) bezahlt wird.

Die überall präsenten Händler in Chichen Itza

Alles ist hier höchst professionell und sehr touristisch. Noch vor dem Eingang kann man mit einigen “Maya-Kriegern” gegen eine Spende ein Foto als Andenken schießen. Der Einlass erfolgt gegen Vorlage des Tickets durch ein Drehkreuz. Und der Weg vom Einlass auf das Gelände wird von zahlreichen Händlern gesäumt.

Die Geschichte hinter Chichen Itza

Leider weiß die Wissenschaft bis heute sehr wenig über die Geschichte hinter Chichen Itza. Vermutlich wird sich dies auch nicht mehr ändern und so ranken sich viele Mythen um diese Stadt, die unbestreitbar eine der bedeutendsten Stätten des Maya-Reiches war. Daher können wir die Nutzung eines Touristen-Führers für das Gelände auch nicht unbedingt empfehlen, sondern raten eher dazu, das enorm weitläufige Gelände mit den unzähligen beeindruckenden Bauten selbst zu erkunden und auf sich wirken zu lassen.

Gebäude 3 Chichen Itza

Der Gewinner darf sterben

Eine der bekanntesten Mythen in Chichen Itza handelt von einem Ballspiel, das von vielen der Hochkulturen Mesoamerikas in abgewandelter Form gespielt wurde. Ziel des Spiels war es, einen Ball durch einen weit oben angebrachten Ring zu befördern. Hierbei durften die Spieler aber weder Hände noch Beine benutzen. Speziell in Chichen Itza wird erzählt, dass im Anschluss die Gewinnermannschaft den Göttern geopfert wurde. Hierzu gibt es allerdings bis heute keinen wissenschaftlichen Beweis.

Eine der Ballspielarenen in Chichen Itza.

Chichen Itza vs. Ek Balam

Zum Abschluss noch ein kleiner Vergleich mit Ek Balam, das ebenfalls eine alte Maya-Stätte in der Nähe von Valladolid ist: Gemessen an Chichen Itza ist Ek Balam relativ klein und in weniger als einer Stunde zu Fuß erkundet. Der große Pluspunkt ist allerdings die mögliche Begehung sämtlicher Gebäude, die in Chichen Itza verboten ist, weil wohl zu viele Touristen die steilen Stufen hinunter gefallen sind. Speziell bei Regen sollte man aber auch in Ek Balam vorsichtig sein! Der Preis ist hingegen mit 198 Peso (ca. 10 Euro) sehr ähnlich. Wer also keine Zeit für beide Besuche hat, sollte sich lieber für Chichen Itza entscheiden.

Update 2019: Unser Leser Niko hat uns den Hinweis gegeben, dass die Preise für Chichen Itza und Ek Balam 2019 angestiegen sind. Ek Balam kostet jetzt 413 Pesos (ca. 19 €) Eintritt und Chichen Itza 481 Pesos (etwa 22 €). 


Hauptgebäude Ek Balam

Ausblick Ek Balam


 Welche ist deine liebste Maya-Ruine auf der Yucatán-Halbinsel? Oder bist du gerade mitten in der Planung für dein Maya-Ruinen-Abenteuer? Verrate es uns doch in den Kommentaren!  

 

Mehr Reisetipps für Mexiko

Zusammenfassung
Auf den Spuren der Maya in Chichen Itza
Artikelname
Auf den Spuren der Maya in Chichen Itza
Beschreibung
Rund um Valladolid gibt es einige bedeutende Maya-Stätten zu besichtigen. Besonders Chichen Itza ist bei Touristen aus aller Welt sehr beliebt.
Autor
Erschienen auf
Worldonabudget
Logo

Noch mehr Lesefutter

6 comments

Avatar
Jürgen 12. Juli 2016 - 11:42

Ich sag ja, früh oder spät besuchen… 😉 Aber ich würde auch nie empfehlen Ek Balam anstatt Chichen Itza zu machen. Dafür ist Chichen Itza zu wichtig und nicht umsonst Weltkulturerbe. Auch sind die Bauten viel interessanter. Ek Balam ist zwar nett und hat ein schönes großes Tor mit Maske und es ist auch toll auf die Pyramiden zu klettern (als ich zum ersten Mal in Chichen Itza war war es noch erlaubt und sehr viel interessanter!!!) aber das wieg es nicht auf…. Wer ein wenig Zeit mit bringt und Interesse hat sollte unbedingt noch nach Uxmal und die kleineren umliegenden Maya-Stätten besuchen. Es ist es Wert. 😉

Viele Spaß noch

Jürgen

PS.: hier ein paar Bilder zu den Stätten 😉 http://www.travel4pictures.com/mexico

Reply
Chris
Chris 12. Juli 2016 - 15:59

Hallo Jürgen,

da hast du vollkommen recht. Wir nehmen uns das auch jeden Tag immer wieder aufs Neue vor (v.a. wegen der Mittagshitze) und kommen dann doch nur mittags los…Und deine Bilder sehen toll aus! Uxmal besuchen wir dann vielleicht beim nächsten Mal in Mexiko – wir sind schon sehr weit im Süden und gehen bald nach Belize 😉

Liebe Grüße
Chris

Reply
Avatar
Paul 26. Juli 2016 - 21:48

Da bekomme ich ja sofort Reisefieber =)

Mexiko steht schon länger auf meiner Liste, dort lebt auch eine gute Freundin von mir.

Danke für diesen sehr detaillierten Bericht =).

Reply
Chris
Chris 27. Juli 2016 - 2:38

Danke für deine netten Worte 🙂 Mexiko ist definitiv eine Reise wert! Solltest du also auf jeden Fall in Angriff nehmen 😉

Liebe Grüße aus Belize
Chris

Reply
Avatar
Niko 23. Februar 2019 - 13:04

Seit 2019 wurden die Preise extrem angehoben. Ek Balam kostet nun 413 Pesos. Chichen Itza kostet nur etwas knapp unterhalb der 500 pesos.
Reiseveranstalter hatten die Tempel daraufhin sogar boykottiert, aber irgendwie kam diese extreme und dreiste Preiserhebung von über 100% durch. (Anscheinend bei allen Tempelanlagen auf yucatan)

Reply
Marie
Marie 23. Februar 2019 - 13:32

Hallo Niko,

vielen Dank für den Hinweis! Haben das direkt im Reisebericht aktualisiert. Da sind die Tempel ja um einiges teurer geworden… Wobei wir denken, dass sich ein Besuch auch für 20 € noch lohnt. Zumindest von einer der Ruinen. Warst du denn vor kurzem dort?

Liebe Grüße

Marie

Reply

Leave a Comment