Home Die große Reise Reisebericht Villa de Leyva – Sehenswürdigkeiten im mondänen Kolumbien

Reisebericht Villa de Leyva – Sehenswürdigkeiten im mondänen Kolumbien

by Marie

Während unserer Reise durch Kolumbien kamen wir gar nicht mehr aus dem Schwärmen heraus und Villa de Leyva hat daran eine Hauptschuld. Die kleine Stadt ist einfach perfekt! Unebenes Kopfsteinpflaster, weiß getünchte Häuser und im Hintergrund die kolumbianischen Anden – malerisch klingt fast noch zu untertrieben für diesen Ort.

Der historische Stadtkern besteht komplett aus Kolonialbauten. Ein stimmiges Bild wird durch die roten Ziegeldächer und die Abwesenheit von modernen Gebäuden erzeugt. Villa de Leyva ist außerdem eine beliebte Wochenendausflugsdestination für reiche Hauptstädter, denn günstig ist das Leben und Schmausen in Villa de Leyva im kolumbianischen Vergleich nicht.

Reise mit uns in die charmante Kolonialstadt Villa de Leyva und erfahre alle wichtigen Informationen für deinen eigenen Aufenthalt: Von der Anreise aus Bogotá über die besten Sehenswürdigkeiten und die schönsten Ausflüge in der Umgebung. Dazu haben wir noch einige Tipps für Unterkünfte und Empfehlungen für Restaurants in Villa de Leyva. Bist du bereit?

Oldtimer und Kolonialhäuser in Villa de Leyva in Kolumbien


Allgemeines zu Villa de Leyva

Villa de Leyva wurde im 16. Jahrhundert von den Spaniern gegründet und dies kannst du noch heute überall in der Stadt erkennen. Denn Villa de Leyva ist frei von modernen Gebäuden und wurde im Jahr 1954 zu einem nationalen Denkmal ernannt. 

Daher konnte es sich auch den Status eines beliebten Touristenortes erarbeiten und ein großer Teil der Bevölkerung verdient sein Einkommen mit dem Tourismus. Aufgrund der hohen Lage von über 2000 Metern herrscht ganzjährig ein angenehmes Klima. Allerdings wird es daher gerade in den Abendstunden etwas frischer und du solltest was zum Überziehen mitnehmen. Übrigens leben heute in Villa de Leyva circa 20.000 Einwohner.

Kolonialbauten in Villa de Leyva beo Bogota


Anreise und Weiterreise nach Villa de Leyva

Villa de Leyva ist gut zu erreichen und wir haben für dich einige mögliche Optionen für deine Reise aufgelistet.

Bogotá nach Villa de Leyva

Um von Bogotá nach Villa de Leyva zu kommen, kannst du zwei verschiedene Terminals in Bogotá nutzen: Terminal Salitre oder das Terminal Satelite del Norte. Von Salitre gibt es mehr Optionen, um nach Villa de Leyva zu kommen, allerdings benötigen die Busse wegen der Zentrumslage auch länger als vom Terminal Satelite del Norte. Der Preis für die einfache Fahrt sollte um die 25.000 COP (= 6,60 Euro) kosten. Die Fahrt dauert je nach Anbieter und Terminal zwischen 3 – 5 Stunden.

Bogotá nach Villa de Leyva im Überblick
  • Terminals: Salitre und Satelite del Norte
  • Preis: um die 25.000 COP (= 6,60 Euro)
  • Dauer: 3 – 5 Stunden

San Gil nach Villa de Leyva

Wir kamen von San Gil nach Villa de Leyva und haben hierfür einen Bus nach Tunja genommen. Die Fahrt dauerte inklusive Reifenpanne 6 Stunden und wir haben pro Person 30.000 COP (= 8,00 Euro) bezahlt. Die Weiterfahrt vom Terminal in Tunja geht dann mit einem der zahlreichen Mini-Busse, die ungefähr 45 Minuten brauchen und um die 6.500 COP (= 1,70 Euro) kosten. 

San Gil nach Villa de Leyva im Überblick
  • Bus nach Tunja | 30.000 COP (= 8,00 Euro) | bis zu 6 Stunden
  • Mini-Bus bis Villa de Leyva | 6.500 COP (= 1,70 Euro) | 45 Minuten

Villa de Leyva nach Salento

Bei unserer Weiterreise stiegen wir in Bogotá dann auch nur um, da es für uns weiter nach Salento und in das Valle de Cocora ging. Hierfür nahmen wir von Bogotá aus einen Nachtbus nach Perreira. Die Fahrt hat 8 Stunden gedauert und wir haben pro Person 53.000 COP (= 14,00 Euro) gezahlt. Von Perreira ging es dann innerhalb von einer Stunde mit einem Mini-Bus für 7.000 COP (= 1,85 Euro) nach Salento. 

Villa de Leyva nach Salento im Überblick
  • Mini-Bus nach Bogotá | 25.000 COP (= 6,60 Euro) | 3 – 5 Stunden
  • Nachtbus von Bogotá nach Perreira | 53.000 COP (= 14,00 Euro) | 8 Stunden
  • Mini-Bus von Perreira nach Salento | 7.000 COP (1,85 Euro) | 1 Stunde

Wenn du mehr über die verschiedenen Routen in Kolumbien wissen möchtest, solltest du einen Blick in unseren umfangreichen Guide zum Transport in Kolumbien werfen.


Sehenswürdigkeiten in und um Villa de Leyva

Für uns war die eigentliche Attraktion jedoch Villa de Leyva selbst. Wir verbrachten unsere Tage mit Schlendern durch kleine Gassen, Kunshandwerkslädchen und mit leckerem Essen. Immer wieder sahen wir uns an und dachten: „Ist das überhaupt noch Kolumbien?“, denn Villa de Leyva hat einen ganz anderen Charme und einen ganz anderen Rhythmus als die anderen Orte, die wir auf unserer Rundreise durch Kolumbien besuchen konnten und mutet fast schon europäisch an. Direkt am Plaza Mayor werdet ihr übrigens sogar auf eine Dorfkneipe stoßen.

Plaza Mayor

Kein Weg führt an dem zentralen Plaza Mayor in Villa de Leyva vorbei. Mit Maßen von 120 x 120 Metern ist er einer der größten Plätze in Lateinamerika und dabei herrlich eingerahmt von Kolonialbauten, von denen die Iglesia de Nuestra Señora del Rosario noch herausragt. Und im Hintergrund sieht man das Bergpanorama der Anden. Herrlich! Während es am Wochenende recht voll werden kann, ist es unter der Woche entspannt und ruhig.

Der größte Plaza Mayor Lateinamerikas befindet sich in Villa de Leyva in Kolumbien

Aussichtspunkt

Auch Villa de Leyva hat am Aussichtspunkt El Santo Sagrado Corazon de Jesus eine eigene Christus-Statue. Je nach Tempo benötigst du für den Aufstieg zwischen 30 und 45 Minuten uns wirst mit einer schönen Aussicht über Villa de Leyva belohnt. Du solltest unbedingt festes Schuhwerk tragen.

Pozos Azules

Eine weitere Attraktion sind die Pozos Azules, die einen etwa halbstündigen Fußmarsch vom Stadtzentrum entfernt sind. Der Weg führt durch eine staubtrockene Landschaft. Die Pozos Azules lohnen sich unserer Meinung nach aber nicht wirklich. Es sind kleine Teiche mit auffallend türkisfarbenem Wasser. Da sich die Teiche auf Privatgelände befinden, muss man 5.000 COP (= 1,30 €) Eintritt bezahlen. Schwimmen kostet extra! Wir begnügten uns damit, die Pozos Azules von oben in der dürren Landschaft zu betrachten.

Unternehmung bei Villa de Leyva ist die Wanderung zu den Pozos Azules

Casa Terracota

Ebenfalls fußläufig vom Stadtzentrum erreichbar ist die Casa Terracota. Ein Terrakottahaus mit interessanter Architektur und jeder Menge toller Fotospots.

Paläontologische Museen

Aufgrund der zahlreichen Funde von Fossilien von Dinosauriern, gibt es gleich zwei paläontologische Museen in Villa de Leyva. Da wäre zum einen das Museo del Fosil und zum anderen das Museo Paleontológico de Villa de Leyva.

Observatorio Astronómico Muisca

Ein Ort mit einer traurigen Geschichte ist das Observatorio Astronómico der Muisca Indianer, die zur Zeit des Einfalles der spanischen Eroberer in der Gegend gelebt haben. Aufgrund verschiedener religiöser Ansichten, begingen viele der Indianer Selbstmord. Übrig geblieben ist dieses Observatorium, an dem die Muisca zur damaligen Zeit die Sterne beobachteten.


Ausflüge in der Nähe von Villa de Leyva

Die Umgebung von Villa de Leyva hält einige interessante Ausflugsziele bereit, die wir die nachfolgend etwas näher vorstellen möchten.

Tagesausflug nach Raquira

Nur einen Steinwurf von Villa de Leyva entfernt kann man Töpferhandwerk in Raquira bewundern. Denn Raquira ist in ganz Kolumbien für sein Kunsthandwerk bekannt und zieht daher einheimische wie auch ausländische Touristen an. Ähnlich wie Guatapé ist Raquira eine sehr bunte Stadt und deshalb äußerst fotogen. Den Ortskern selbst kann man in kurzer Zeit ablaufen und sich die restliche Zeit in den zahlreichen Souvenirläden für ein paar Mitbringsel vertreiben.

Das Titelbild zum Beitrag Töpferhandwerk in Raquira ohne Schrift

Eine bunte Straße im schönen Raquira, wo es tolles Töpferhandwerk gibt

Anreise von Villa de Leyva nach Raquira

Vier Mal täglich fährt ein Minibus von Villa de Leyva nach Raquira und umgekehrt. Der Preis für die ca. 40-minütige Fahrt beträgt 5.500 COP (= 1,50 €). Wir sind um 12:30 Uhr in Villa de Leyva gestartet und haben den Bus um 16:00 Uhr wieder zurück genommen und haben die drei Stunden in Raquira als ausreichend Zeit zum Erkunden wahrgenommen.

Souvenirs & Töpferhandwerk aus Raquira

Praktisch jeder Laden ist ein Souvenirshop und neben allerlei Ramsch wird auch überall Töpferhandwerk in Raquira verkauft. In einer großen Lagerhalle kann man so ziemlich jede erdenkliche Form und Größe aus unlackiertem Ton kaufen. Einige Vasen sind teils mannshoch – da kann man nicht so leicht mit Handgepäck reisen, wenn man ein Andenken mitbringen möchte.

Solltet ihr aber wirklich etwas Töpferhandwerk mit nach Deutschland nehmen wollen, werdet ihr hier bestimmt auch in klein fündig. In den Souvenirläden gibt es nämlich auch handlichere Stücke, die liebevoll bemalt wurden. Insgesamt ist Raquira der perfekte Ort, um Souvenirs zu kaufen, denn diese sind nur zahlreich, sondern dazu auch noch spottbillig. Allerdings machten die meisten Sachen außer den Tonprodukten qualitativ keinen sonderlich guten Eindruck.

Mannshohe Tonvasen werden in Raquira beim Töpferhandwerk produziert

Viele Souvenirs in einem Laden beim Töpferhandwerk in Raquira

Restauranttipp für Raquira

Unser Menú del Día haben wir im Restaurante Del Fogon Pa’ Sumerce für 12.000 COP (= 3,20 Euro) gegessen. Bei Google wird zwar der schlechte Service bemängelt, aber das können wir nicht bestätigen. Stattdessen saßen wir im ersten Stock auf der Terrasse und konnten das bunte Treiben auf der Einkaufsstraße von Raquira beobachten.

Park La Periquera

Im ökologischem Naturpark La Periquera kannst du unweit von Villa de Leyva die Natur genießen und Wasserfälle beobachten. Der Eintritt in den Park kostet 20.000 COP (= 5,30 Euro).

Lagune de Iguaque

Zwar soll die Lagune von Iguaque gar nicht so besonders sein, dafür die Wanderung dahin umso mehr. Da es sich um einen offiziellen Naturpark in Kolumbien handelt, wird eine Eintrittsgebühr fällig. Ausländer bezahlen derzeit 52.500 COP (= 13,90 Euro)

Weingut Ain Karim

Auch in Kolumbien wird Wein angebaut. Ansehen kannst du dir das Weingut Ain Karim in der Nähe von Villa de Leyva. Mit dem Bus wird man für 2.500 COP (= 0,70 Euro) an einer Kreuzung herausgelassen und muss den letzten Kilometer bis zum Weingut zu Fuß laufen. Eine Führung vor Ort kostet 20.000 COP (= 5,30 Euro) und beinhaltet auch Verköstigungen.

Kloster Ecco Homo

Das Dominikanerkloster Ecco Homo aus dem 17. Jahrhundert hat einen traumhaften Garten und beherbergt einige Ausstellungsstücke, die besichtigt werden können.


Übernachten in Villa de Leyva: unsere Unterkunftstipps

In Villa de Leyva gibt es zahlreiche gute Unterkünfte. Preislich liegt es etwas über dem Durchschnitt von Kolumbien, aber dennoch wirst du für jedes Budget fündig werden. Speziell bei einem Besuch am Wochenende lohnt sich eine Buchung im Voraus, da sonst die besten Unterkünfte schon vergeben sind. 

_______________________________________________________________________

Beste Budgetoption: Casa Hospedaje Juan Castellanos*

Ab 14,00 Euro erhältst du ein Doppelzimmer mit eigenem Bad und ein hervorragendes Frühstück inklusive. Hier sind wir während unseres Aufenthalts in Villa de Leyva untergekommen und waren vollends zufrieden.

Hier* kannst du die Verfügbarkeit überprüfen und direkt buchen.

_______________________________________________________________________

Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis: Apartahotel La Gran Familia*

Super herzliche Gastgeber und eine perfekte Lage sprechen für das Apartahotel La Gran Familia. Doppelzimmer gibt es bereits ab 24,00 Euro und die Apartments ab 38,00 Euro.  

Hier* kannst du die Verfügbarkeit überprüfen und direkt buchen.

_______________________________________________________________________

Für den großen Geldbeutel: Hotel Casa Terra*

So etwas haben wir noch nie gesehen! Zum einen die traumhaften Bilder vom Hotel Casa Terra, die direkt von einem eigenen Aufenthalt träumen lassen und zum anderen die sagenhafte Durchschnittsbewertung von 9,9 bei insgesamt 500 Bewertungen. Das günstigste Doppelzimmer bekommst du ab 70,00 Euro und erhältst ein ausgezeichnetes Frühstück dazu.

Hier* kannst du die Verfügbarkeit überprüfen und direkt buchen.


Speisen in Villa de Leyva: unsere Restaurant und Streetfood Tipps

Es gibt zahlreiche Restaurants in Villa de Leyva. Von hip bis traditionell findet jeder hier einen Gaumenschmaus. Eine Spezialität der Gegend ist Fleisch, das en hoyo zubereitet wurde. Das Fleisch wird in einem Erdloch langsam gegart und wird dadurch sehr zart.

Eine Institution und etwas gehobener ist das Restaurant Mercado Municipal. Hauptgerichte gibt es ab ungefähr 30.000 COP (= 8,00 Euro).

Wir aßen ein sehr leckeres Lamm en hoyo im Don Quijote, das ein wenig günstiger ist.

Ein abwechslungsreiches und leckeres Tagesmenü bekommt man bei Restaurante Tropical bereits für 10.000 COP (= 2,65 Euro). Hier speisen auch viele Einheimische und es ist bei dem leckeren Essen kein Wunder, dass das Restaurant gut besucht ist. Das Essen mag zwar auf dem Foto ein wenig unappetitlich aussehen, aber das war es ganz und gar nicht!

Tipps für Essen und Restaurants in Villa de Leyva für kleines und größeres BudgetLeckere Empanadas mit Champions und Käse gibt es bei Donde Tiva auf der Straße, die vom Busterminal zum Plaza Mayor führt. Diese Kombination hatten wir bisher sehr selten in Kolumbien zu Gesicht bekommen.

Für Selbstversorger gibt es auch einen Markt und kleinere Supermärkte mit bescheidener Auswahl.


Fazit: Lohnt sich ein Abstecher nach Villa de Leyva?

Claro que si! Die Stadt ist so charmant und beim Wandeln durch die mit Häusern aus dem 16. Jahrhundert flankierten Straßen kommt garantiert Urlaubsstimmung auf. Die Temperaturen sind sehr angenehm, denn Villa de Leyva liegt auf einer Höhe von über 2.000 Metern.

Die Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung haben uns jetzt nicht vom Hocker gehauen, aber das Städtchen an sich ist das eigentliche Highlight der Gegend. Wer gerne seine Zeit mit Schlendern, dem Entdecken von süßen Lädchen und Kaffees in romantischer Atmosphäre verbringt, ist hier genau richtig! Für alle anderen: Ein Abstecher in die vermutlich schönste Stadt Kolumbiens lohnt sich trotzdem!

Things to do in Villa de Leyva in Kolumbien und Architektur der Stadt


Wurdest du von Villa de Leyva ebenso verzaubert wie wir? Was ist für dich die schönste Stadt Kolumbiens? Verrate es uns gerne in den Kommentaren!


Mehr Inspiration?


Hinweis: Hierbei handelt es sich um einen Werbelink, d.h. wir erhalten eine Provision, wenn du über diesen Link etwas kaufst. An deinem Preis ändert sich dadurch nichts und du unterstützt uns bei unserer Arbeit an Worldonabudget. Ganz lieben Dank dafür! Hier kannst du mehr erfahren.

Merken


Merken

Zusammenfassung
Reisebericht Villa de Leyva - das mondäne Kolumbien
Artikelname
Reisebericht Villa de Leyva - das mondäne Kolumbien
Beschreibung
Kolumbien von einer anderen Seite erleben? Villa de Leyva erfüllt das voll und ganz. Wir haben alle Infos für deinen Aufenthalt. Lies selbst!
Autor
Erschienen auf
Worldonabudget
Logo

Noch mehr Lesefutter

5 comments

Avatar
Peter / PetersTravel 22. Oktober 2017 - 12:21

Mir hat der Ort auch Klasse gefallen. Allerdings ist es auf Dauer wegen des Kopfsteinpflasters anstrengend im alten Teil zu flanieren 🙂
Bei den Pozos Azules ging es mir so wie Euch. Ich habe dort auch nur ein Foto gemacht.
Ich war glücklich im kleinen Casa Viena Hostel https://peterstravel.de/von-san-gil-nach-villa-de-leyva-kolumbien/ Die Zimmerpreise liegen dort zwischen 35.0000 – 65.0000 = DZ mit eigenem Bad!
Die Dorfkneipe gibt es übrigens erst sei 17 Jahren. Sie gehörte früher einem Deutschen.
Wünsche Euch viel Spass in Medellin und vor allem in Guatapé!
BG, Peter

Reply
Marie
Marie 23. Oktober 2017 - 18:04

Hallo Peter,

leider sind wir weit entfernt von Kolumbien im heimischen Deutschland 😉 Hinken nur mit unseren Berichten etwas hinterher.

Da hast du ja einen ganz ähnlichen Eindruck von Villa de Leyva wie ich gewonnen! Für das Kopfsteinpflaster habe ich auch gerne ein paar Anstrengungen auf mich genommen 😉

Liebe Grüße
Marie

Reply
Avatar
Daniela 1. März 2019 - 0:24

Bin heute angekommen und habe mit meinem Hotel -Villa Paz einen schönen Ort gefunden.
Zuallererst habe ich ein Empanada mit Champignons und Käse gegessen, ohne es hier vorher gelesen zu haben.
Das Kopfsteinpflaster ist sehr schön und ja, auch anstrengend.
Bin gespannt, wie meine weiteren Erfahrungen sind. Der erste Eindruck: die Fahrt (von Bogota) hat sich gelohnt.

Beste Grüße, Daniela.

Reply
Avatar
Daniela 2. März 2019 - 4:20

War heute im Tropical essen. Kostet jetzt 10.000,aber es war sehr lecker. Wie beschrieben.
Die Dorfkneipe gibt es, ich war allerdings im gran villa, diagonal auf der anderen Seite. Die haben eine große Auswahl an Bier und wohl auch Wein und Cocktails, die ich aber nicht beachtet habe. Da der Wirt Zeit hatte, haben wir vor dem Laden gesessen und ich habe gute Tipps für meinen kurzen Aufenthalt bekommen.
Meine Unterkunft (Hotel Villa Paz) ist nur zwei Straßen entfernt und ur- gemütlich. Bin wohl die einzige hier im Moment, daher Frühstückservice extra für mich;-) Ist kein Hostelpreis, aber okay, etwa 35 € die Nacht inkl. Frühstück und alleine im Doppelzimmer ist eh immer teu(r)er.

Reply
Chris
Chris 2. März 2019 - 12:27

Hallo Daniela,

sorry für die etwas verspäteten Antworten – wir waren durch Karneval noch etwas eingespannt 😉

Es freut uns sehr zu hören, dass dir Villa de Leyva so gut gefällt! Für uns war es auch ein toller Besuch und wir raten immer dazu, Villa de Leyva bei einer Reise durch Kolumbien mitzunehmen.

Vielen Dank für deine Tipps. Wir haben den Preis für das Menu del Dia schon angepasst 🙂 Und der Preis für dein Zimmer ist durchaus im Rahmen für Villa de Leyva. Wir empfanden die Stadt damals als recht teuer im kolumbianischen Vergleich. Liegt wohl auch daran, dass viele Menschen aus Bogotá dort Urlaub machen.

Wir wünschen dir noch eine schöne Zeit in Villa de Leyva und für den Rest deines Trips durch Kolumbien! Melde dich gerne bei weiteren Fragen 🙂

Liebe Grüße
Chris

Reply

Leave a Comment