Home Afrika Pretoria: Sehenswürdigkeiten und Tipps für die Hauptstadt von Südafrika

Pretoria: Sehenswürdigkeiten und Tipps für die Hauptstadt von Südafrika

by Marie

Pretoria ist die offizielle Hauptstadt von Südafrika und liegt in der Gauteng Provinz nur etwa 50 Kilometer von Johannesburg entfernt. Zwar steht die Stadt im Schatten von Kapstadt und Johannesburg, doch hat selbst eine ganze Menge cooler Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Pretoria bietet tolle Museen, Restaurants, breite Boulevards und Parks und ein sehr mildes Klima. Neben Pretoria trägt Südafrikas Hauptstadt noch die Namen Tshwane und Stadt der Jacaranda-Bäume.

Pretoria ist übrigens die entspanntere Alternative, wenn man keine Lust auf das hektische Treiben in Johannesburg hat. Ich startete meine erste Reise in Südafrika in Pretoria und hätte mir keinen besseren Startpunkt aussuchen können.

In diesem Reiseblog verraten ich dir unsere besten Tipps für Pretoria, spannende Sehenswürdigkeiten und ein paar versteckte Geheimtipps. Du kannst also gespannt sein.


Was ist denn jetzt die Hauptstadt von Südafrika?

Wie bereits in der Einladung verraten, ist Pretoria die offizielle Hauptstadt von Südafrika. Man nennt dies auch exekutierende Hauptstadt. Während der Regierungssitz immer in den Union Buildungs in Pretoria untererbracht ist, ist die Nationalversammlung nur jedes Jahr ein halbes Jahr lang in Pretoria und wechselt dann ihren Sitz nach Kapstadt und nach einem halben Jahr wieder zurück. In Bloemfontein ist der Sitz der Judikative und somit hat Bloemfontein auch Hauptstadtfunktionen.


Kurze Geschichte und Fakten über Pretoria

Das fruchtbare Tal, in welchem Pretoria liegt, wurde schon lange besiedelt. Die Zulus ließen auf den fruchtbaren Böden ihr Vieh weiden.

Mit dem Großen Trek kamen in den 1820er Jahren die Buren in der Region an. 1853 begann Martinus Pretourius mit dem Bau einer Stadt, die er nach seinem Vater, Andries Pretourius benannte. Dieser war General der Voortrekker und schlug die Zulu an der Schlacht am Blood River vernichtend. Er galt unter den Buren als Held. 1860 wurde Pretoria schließlich Hauptstadt der Zuid-Afrikaanschen Republik.

Pretoria war außerdem Schauplatz der Burenkriege. Den ersten Burenkrieg gewannen die Buren und Pretoria wurde daraufhin von den Briten belagert. 1899 brach der zweite Burenkrieg aus und die Briten gewannen. Pretoria musste 1900 kapitulieren und dies markiert das Ende der unabhängigen Burenrepublik in Südafrika. Einige Sehenswürdigkeiten in Pretoria erinnern noch heute an diese blutigen Schlachten.

Seit 2000 gehört Pretoria zur neuen City of Tshwane Metropolitan Municipality. Immer wieder gab es Bestrebungen Pretoria in Tshwane umzubenennen, denn schon alleine der Name der Stadt ist ein Zeichen der Unterdrückung der Südafrikaner durch die Europäer. Doch die Namensänderung konnte sich nicht komplett durchsetzen. Aktuell bleibt der Name Pretoria für die Stadt und Tshwane steht für die Metropolregion.


Sehenswürdigkeiten in Pretoria

Pretoria bietet einige spannende und wunderschöne Sehenswürdigkeiten. Besonders schön ist die Stadt zur Blüte der Jacaranda-Bäume. Dazu aber später mehr. Hier findest du erstmal unsere Tipps für Sightseeing in Pretoria. Man kann die meisten Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt übrigens entspannt zu Fuß erkunden.


Church Square (Kerkplein)

Der Church Square ist das Herz der Innenstadt von Pretoria. Rund um den Church Square befinden sich einige wichtige Gebäude wie der Justizpalast, der Alte Ratssaal, das Old Capito Theatre, die First National Bank sowie die Touristeninformation im Gebäude der Old Nederlandschen Bank. Auf der Mitte des Platzes steht eine Statue von Paul Krüger. Bei meinem Besuch befand sich auf dem Platz leider eine riesige Baustelle, doch auch so war der Church Square durchaus sehr sehenswert und beeindruckend.


Krugerhaus

Nur einen Steinwurf vom Church Square entfernt befindet sich das Kruger Haus und Museum. Das Haus war einst der Wohnsitz von Paul Krüger. Im Inneren ist ein Museum zum Leben und Schaffen von Paul Kruger untergebracht. Der Eintrittspreis beträgt 35 Rand.


Voortrekkerdenkmal

Das Voortrekkerdenkmal erinnert an die Voortrekker und wurde 1938 – 1949 errichtet. Das Monument ist ziemlich imposant. Man kann auf das Hauptgebäude per Treppe oder Lift gelangen und hat von oben einen tollen Ausblick. Der Eintritt beträgt 55 Rand.


Union Buildings

Die Union Buildings zählen zu den größten Sehenswürdigkeiten von Pretoria. In ihnen ist der Sitz der Regieung sowie der Sitz des Präsidenten untergebracht. Die imposanten Gebäude können leider nicht von Innen besucht werden. Allerdings hat man eine tolle Aussicht und die schön angelegten Gärten am Fuße der Union Buildings laden zum Verweilen und Picknicken ein.


Nelson Mandela Denkmal

Das Nelson Mandela Denkmal befindet sich direkt vor den Union Buildings bei den schön angelegten Gärten. Neun Meter ist die Bronzestatue hoch, die 2013 enthüllt wurde. Nelson Mandela erinnert mit seiner Pose ein bisschen an den Cristo in Rio de Janeiro. Die Geste soll allerdings das Vermächtnis von Nelson Mandela symbolisieren und die Südafrikaner daran erinnern, dass sie eine geeinte Regenbogennation sind. Die Nelson Mandela Staue ist ein beliebtes Fotomotiv in Pretoria.


Melrose House

Das Melrose House ist im viktorianischen Stil erbaut. Hier wurde 1902 der Zweite Burenkrieg beendet mit dem Unterzeichnen des Vertrags der Vereinigung. Heute ist im Melrose House ein Museum untergebracht, wo man beispielsweisE Karrikaturen aus Zeiten des Burenkriegs bestaunen kann. Der Eintritt beträgt 85 Rand (etwa 5 Euro).


Transvaal Museum of Natural History

Ein weiteres hervorragendes Museum ist das Transvaal Museum of Natural History, das Naturkundemuseum. Darin kann man eine Sammlung von Säugetieren, Reptilien, Afrikanischen Vögeln und Edelsteinen bewundern. Schon von außen ist das riesige Walskelett sehr beeindruckend.


Church Street

Die ehemalige Church Street sind jetzt die Straßen Stanza Bopape, Helen Joseph, W F Nkomo und Elias Motsoaledi. Sie ist bekannt als die längste Straße in einer Stadt in Südafrika und eine der geradesten Stadtstraßen der Welt.


Unterkünfte in Pretoria

Wir haben während unserer Zeit in Pretoria in Hatfield übernachtet. Eine entspannte Gegend und abends der Hotspot zum Ausgehen. Außerdem lagen unsere Unterkünfte nahe an der Zugstation, sodass die Anreise vom Flughafen in Johannesburg aus sehr entspannt war. Wir haben direkt zwei hübsche und sehr empfehlenswerte Hostels in zufällig derselben Straße ausgecheckt.


Pumbas Backpackers

Nur einen Steinwurf von der Hatfield Station des Gautrains entfernt, ist das Pumbas Backpackers eine sehr gute Anlaufstelle, wenn man gerade vom Flughafen Johannesburg kommt. Es gibt kleine Hütten und geräumige Dorms. Außerdem einen sehr hübschen Garten mit sauberem Pool und Frühstück. Mir hat besonders gut die nette, entspannte Stimmung gefallen und das hilfsbereite Personal, welches uns so allerlei tolle Tipps gegeben hat.


1322 Backpackers International

In derselben Straße wie das Pumbas Backpackers befindet sich das 1322 Backpackers International*. Das Hostel ist etwas gehobener, aber vom Preis her sehr fair und hat neben geräumigen Zimmern auch modern eingerichtete Hütten in einem tropischen Garten.

Draußen gibt es einen Grill, den man benutzen kann und einen echt großen Pool. Mein Tipp für eine entspannte Unterkunft in der Nähe des Hatfield Bahnhofs in Pretoria, um ein bisschen das Nightlife auszuchecken und in herrlich bequemen Betten zu schlafen. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren richtig herzlich und freundlich.


Weitere Unterkünfte außerhalb von Hatfield

  • Dinkwe Guest House*: Eine grüne Oase mitten in der Stadt. In diesem kleinen Guest House bekommt man große Zimmer mit allem, was man braucht. Es gibt sogar einen Pool und die netten Gastgeber machen den Aufenthalt perfekt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist außerdem unschlagbar.
  • Muckleneuk Manor*: Mit viel Liebe zum Detail, in zentraler Lage und trotzdem herrlich ruhig. Das bietet das kleine Gästehaus im Herzen von Pretoria. Frühstück kann man sich günstig dazu buchen und im Pool kann man sich herrlich vom Sightseeing entspannen. Auch hier bekommt man für kleines Geld sehr viel geboten.

Restauranttipps in Pretoria

Pretoria hat anscheinend nicht unbedingt die ausgefeilteste Restaurantszene, aber wir haben trotzdem ein paar echte Highlights und sehr viele Märkte mit ausgezeichnetem Essen entdeckt, das oftmals in der Gegend angebaut wird. Hier sind ein paar Tipps für Restaurants, hübsche Cafés, Craft Beer Bars und Food Markets.


Afro-Boer Café

Adresse: Meerlust Rd, Equestria, Pretoria

Afro-Boer ist eine kleine Oase voll gutem Essen und leckeren Weinen. Eigentlich eine kleine Bäckerei mit Café, bietet das Afro-Boer mittlerweile auch ganze Gerichte an. Eher eine Option für Frühstück oder Mittagessen, denn die Küche schließt bereits um 16:30 und Sonntags schon um 15:00 Uhr. Mehr Infos gibt es auf der Website des Cafés: https://www.afroboer.co.za


Grounded

Adresse: Corner Pierneef Street und 24th Avenue, The Moot, Pretoria.

Richtig guten Kaffee gibt es im Grounded. Auch kleine Snacks fürs Mittagessen und Frühstück bekommt man in der entspannten Atmosphäre vom Grounded. Das Besondere ist, dass jeden Montag von 17 bis 18 Uhr kostenlos eine Stunde Zulu unterrichtet wird. Außerdem ist das Grounded auch ein Coworking Space. Ein echter Ort der Begegnung mit verdammt gutem Kaffee. Hier findet ihr mehr Infos auf der Seite von Grounded: https://groundedat.co.za


Fermier – Farm Style Fine Dining

Adresse: 41 Lynnwood Rd, The Willows 340-Jr, Pretoria

Etwas schicker, aber zu einem sehr fairen Preis kann man im Fermier speisen. Das Motto lautet: man soll wissen, woher die Zutaten für das Essen kommen und das Essen kommt quasi direkt von der Farm auf den Teller. Ein 9-Gänge-Menü kostet 650 Rand und 350 Rand für begleitende Weine. Man muss unbedingt vorher reservieren. Das könnt ihr beispielsweise auf der Seite von Fermier: https://www.fermierrestaurant.com/contact/


Café Richie

Adresse: 02, Church Square, 181 WF Nkomo St, CBD, Pretoria

Das Café Richie ist eine echte Institution am Church Square und besteht schon seit den Anfängen des 20. Jahrhunderts. Das Bistro ist perfekt, um einen kleinen Zwischenstopp einzulegen und einen Kaffee oder ein Bier zu trinken sowie das geschäftige Treiben der Politiker auf dem Chruch Square zu beobachten.


Karoo Café

Adresse: 141 Lynnwood Rd &, Albeth St, The Willows 340-Jr, Pretoria

Im Karoo Café fühlt man sich eher wie auf einer Farm, als mitten in Pretoria. Im Café kann man lecker frühstücken und Mittag essen. Es gibt typisch afrikanisches Essen, viel abgefahrene Fleischgerichte, aber auch trendy vegetarische Optionen. Und das alles mega lecker und in toller Qualität.


Savanna Restaurant

Adresse: 725 Arcadia St, Unipark, Pretoria, 0083

Typisch afrikanisches Essen aus verschiedenen Teilen von Subsahara Afrika kann man im Savanna Restaurant im Stadtteil Arcadia in eher rustikalem Ambiente erleben. Die Gerichte sind nach Land geordnet und ein kleiner Schwerpunkt liegt auf westafrikanischen Gerichten, da der Besitzer von der Elfenbeinküste kommt.


Coole Märkte in Pretoria

In Pretoria gibt es eine große Auswahl an Märkten. Von hippen Foodmärkten, bis zu organischen Bauernmärkten oder echten Geheimtipps wie dem Designmarkt. Hier haben wir ein paar tolle Optionen für dich.


Hazel Food Market

Der Hazel Food Market hat sich zu einem der bekanntesten Märkte von Pretoria gemausert. An über 70 Ständen kann man im Menlo Park verschiedene Gerichte aus Südafrika und der ganzen Welt kosten. Es gibt vor allem Gesundes und man kann sich entspannt auf Bierbänken hinsetzen, um sein Essen zu genießen. Der Hazel Food Market findet immer am Samstag von 8 – 14 Uhr statt und kostet keinen Eintritt.


Market at the Sheds

Der wohl hippste Markt von Pretoria ist der Market @the Sheds. Hier findest du Innovatives von südafrikanischen Designern und eine tolle Stimmung vor. Auf dem Market at the Sheds kann man nicht nur shoppen, sondern es finden auch spannende Konzerte und Performances statt. Der Eintritt beträgt 50 Rand vor 14 Uhr und 100 Rand danach. Normalerweise findet der Markt jeden letzten Sonntag im Monat statt. Hier findest du mehr und aktuelle Informationen über diesen Insidertipp in Pretoria.


Deep Roots Night Market

Authentisch, einzigartig und original – das sind die Stichworte, für die der Deep Roots Night Market steht. Der Markt startet in der Regel ab 16 Uhr und man bekommt dort leckeres Essen und Craft Bier. Der Markt ist liebevoll gestaltet und man kann ein entspanntes Picknick veranstalten. Aktuelle Termine findet ihr immer hier.


Boeremark

Nur was für echte Frühaufsteher ist der Boeremark, der Bauernmarkt. Er findet immer samstags von 5:30 – 9:30 Uhr in der Keuninh Street statt. Hier verkaufen Bauern aus der Region Bio-Produkte und feinste Leckereien. Mehr über den Markt findest du hier.


Ausgehen und Party in Pretoria

Am beliebtesten zum Ausgehen ist das Viertel rund um die Universität in Pretoria namens Hatfield. Der Stadtteil erwacht nachts zum Leben und die Studierenden tummeln sich in den verschiedenen Bars und Clubs. Auf dem Hatfield Square kannst du eigentlich nichts falsch machen und es ist relativ sicher hier auszugehen. Weitere gute Adressen zum Feiern sind:


Capital Craft

Adresse: Shop 20, Greenlyn Village Center, Ecke 12th Street East & Thomas Edison, Menlo Park, Pretoria.

Capital Craft bietet bestes Essen und natürlich eine erschlagende Auswahl an Craft Beer. Zu Essen gibt es eine ebenfalls riesige Auswahl an Burgern, aber auch gesunde und vegetarische Alternativen wie Bowls und Salate. Hier findest du mehr Informationen über das Capital Craft.


Park Acoustics

Immer am ersten oder letzten Sonntag im Monat findet im Park am Voortrekker Monument ein kleines Festival statt. Man kann ziemlich bekannte Indie- ,Rock-, und Hip Hop-Künstler aus Südafrika bewundern. Tickets kosten im Early Bird Verkauf 145 R , Online 165 R und am Eingang 185 Rand. Kinder unter 6 Jahren können die Konzerte kostenlos besuchen. Auf der Seite von Park Acoustics kannst du dich über die aktuellen Events informieren.


Wie sicher ist Pretoria?

Wie in jeder südafrikanischen Großstadt sollte man beim Thema Sicherheit in Pretoria aufpassen. Tagsüber ist es kein Problem, sich auch zu Fuß in der Innenstadt zwischen den verschiedenen Sehenswürdigkeiten auf belebten Straßen zu bewegen. Bei einsetzender Dunkelheit solltest du, insbesondere im CBD, lieber auf ein Uber zurückgreifen.


Beste Reisezeit für Pretoria

Wie bereits erwähnt, ist die beste Reisezeit für Pretoria , wenn die Jacaranda-Bäume blühen und die Stadt in ein zartes Lila färben. Die Bäume blühen im Frühling in Südafrika, etwa ab September. Oktober ist die beste Zeit die Jacaranda Bäume zu sehen. Diese sind übrigens nicht einheimisch, sondern aus Argentinien importiert. Da viele der Bäume von einem Pilz befallen sind und nicht nachgepflanzt werden, ist allerdings fraglich, wie lange dieses Spektakel noch zu sehen sein wird.

Doch auch außerhalb dieser Reisezeit ist Pretoria, das auf über 1.300 Metern liegt, eine tolle Destination, denn es herrschen hier eigentlich das ganze Jahr über angenehme Temperaturen.


Anreise vom Flughafen Johannesburg nach Pretoria

Ich kam von Deutschalnd aus am ORT-Flughafen in Johannesburg an und bin von dort direkt weiter nach Pretoria mit dem Gautrain gafahren. Der Gautrain ist ein Hochgeschwindigkeitszug, den es seit 2010 gibt. Die Nutzung des Zuges ist wirklich einfach und wir konnten direkt von der Zughaltestelle zu Fuß zu unserer Unterkunft gehen. Sehr praktisch.

Vom Flughafen bis nach Pretoria oder Hatfield kostet eine Fahrt 192 Rand. Der Zug ist sehr sauber und es gibt genügend Platz für das ganze Gepäck. Infos zu Abfahrtszeiten bekommst du auf der Seite des Gautrains. Um den Gautrain zu nutzen, brauchst du eine Gautrain Gold Card. Diese kostet 16 Rand und muss mit mindestens 25 Rand aufgeladen werden. Man kann die Karte entweder an einem Automaten oder am Schalter im Flughafen oder jeder anderen Gautrain Station bekommen. Auch kannst du sie dort immer ganz einfach wieder aufladen.

Wenn du mit mehreren Leuten reist, ist ein Uber oder Taxi eventuell jedoch günstiger als der Gautrain.


Lohnt sich ein Besuch von Pretoria?

Pretoria ist perfekt für alle, denen Johannesburg zu rough ist. Die Stadt ist entspannter, wärmer und bietet ein paar tolle Sehenswürdigkeiten. Außerdem ist die Lage der perfekte Startpunkt, wenn man den Krüger Nationalpark und die Drakensberge besuchen möchte. Für meine erste Reise in Südafrika war Pretoria ein guter Ort, um erstmal anzukommen. Doch machen wir uns nichts vor: die größten Highlights bei einer Reise durch Südafrika befinden sich außerhalb der Städte in der Natur und daher war Pretoria für uns eher ein Zwischenstopp; gut zum akklimatisieren und ein entspannter Ausgangspunkt, um die Nationalparks und Highlights im Osten von Südafrika zu erkunden.


Mehr Reisetipps für Südafrika


Hinweis: Hierbei handelt es sich um einen Werbelink, d.h. wir erhalten eine Provision, wenn du über diesen Link etwas kaufst. An deinem Preis ändert sich dadurch nichts und du unterstützt uns bei unserer Arbeit an Worldonabudget. Ganz lieben Dank dafür! Hier kannst du mehr erfahren.

Zusammenfassung
Pretoria: Sehenswürdigkeiten und Tipps für die Hauptstadt von Südafrika
Artikelname
Pretoria: Sehenswürdigkeiten und Tipps für die Hauptstadt von Südafrika
Beschreibung
Tipps und Sehenswürdigkeiten für Pretoria, die Hauptstadt von Südafrika. Alle Infos & Insidertipps zu Restaurants, Märkten und Sicherheit → Lies' mehr.
Autor
Erschienen auf
Worldonabudget
Logo

Noch mehr Lesefutter

Leave a Comment