Home Afrika Was kostet eine Reise…? Unsere Kosten in Südafrika

Was kostet eine Reise…? Unsere Kosten in Südafrika

by Chris

Wir hatten im Vorfeld damit gerechnet, dass Südafrika kein günstiges Reiseland sein wird. In unseren drei gemeinsamen Wochen im südlichen Afrika haben wir pro Person 1.257,90 Euro ausgegeben, was einem Tagesbudget von 59,90 Euro entspricht. Damit sind wir ganz knapp unter 60,00 Euro pro Tag geblieben.

Zur Vereinfachung haben wir uns entschieden, unsere beiden Tage in Lesotho sowie unsere Übernachtung in eSwatini (Swasiland) in die Kosten für Südafrika einfließen zu lassen und keine gesonderten Kostenartikel zu den beiden Ländern zu verfassen.

Hinzurechnen muss man noch die Flüge, die bei mir mit circa 460,00 Euro zu Buche schlagen. Marie musste etwas tiefer in die Tasche greifen und bezahlte für ihren Hin- und Rückflug insgesamt um die 100,00 Euro mehr, da sie aufgrund der vorangegangenen Exkursion mit der Uni länger blieb.

Marie und Chris genießen einen Ausblick auf der Panorama Route und posieren für das Titelbild zum Artikel Kosten in Südafrika

In Südafrika bezahlt man mit dem Rand und erhält derzeit ungefähr 16,00 Rand für einen Euro (Stand: 05.05.2019). Außerdem bildet Südafrika gemeinsam mit Namibia, Swasiland und Lesotho eine Wähungsunion, in der der südafrikanische Rand die Leitwährung ist. Dennoch haben Swasiland mit dem Lilangeni und Lesotho mit dem Loti eigene Währungen, die einen festen Umrechnungskurs von 1:1 zum Rand haben.

Nachfolgend stellen wir euch unsere gesamten Kosten in Südafrika vor – aufgeteilt nach den Kategorien Unterkünfte, Verpflegung, Unterhaltung, Aktivitäten, Transport und Sonstiges.


Unsere Kosten in Südafrika für Unterkünfte

Mit insgesamt 455,59 Euro für 21 Übernachtungen rissen die Unterkunftskosten das größte Loch in unser Reisebudget. Im Schnitt sind dies 21,69 Euro pro Person und Übernachtung.

Obwohl es eine recht hohe Unterkunftsdichte gibt, empfanden wir die Preise an den meisten Orten als recht teuer. Und dabei waren wir noch nicht mal in der Hauptsaison unterwegs.

Schlafzimmer Knock Out View Clarens Südafrika

Die Unterkünfte in Südafrika bieten dafür allerdings ein recht hohes Niveau und wir fühlten uns überall sehr wohl. Wenn ihr wissen wollt, wo wir so übernachtet haben, solltet ihr mal einen Blick in unseren Artikel über die besten Unterkünfte für eine Rundreise durch Südafrika werfen.

Preis für ein Doppelzimmer in Südafrika: 35 – 60 Euro


Unsere Kosten in Südafrika für Verpflegung

Der zweitgrößte Kostenpunkt unserer Reise durch Südafrika ist die Verpflegung. Pro Person bezahlten wir 284,31 Euro, was einem Tagesdurchschnitt von 13,54 Euro entspricht.

Ein leckeres Steak im Restaurant Lighthouse in Sodwana Bay

Da wir relativ häufig auswärts essen waren, hätte man noch etwas sparen können, indem man mehr selbst gekocht hätte. Generell gibt es in Südafrika viel Fleisch und man kann zu wirklich günstigen Preisen leckere Rindersteaks essen. Vegetarische Optionen sind meist spärlicher gesät, aber dafür auch deutlich günstiger als Fleisch.

Preis für ein Abendessen zu zweit inkl. Getränken : 20 – 50 Euro


Unsere Kosten in Südafrika für Unterhaltung

Den leckeren südafrikanischen Wein sowie die einheimischen Biersorten ließen wir uns 54,55 Euro kosten, was pro Tag 2,60 Euro sind. In den speziellen Liquor Stores sind die Bierpreise vergleichbar mit denen in Deutschland. Im Restaurant bezahlt man normalerweise ein bis zwei Euro für ein Bier.

Preis für ein Bier im Restaurant: 1 – 2 Euro
Preis für eine Flasche Wein im Restaurant: 7 – 13 Euro


Unsere Kosten in Südafrika für Aktivitäten

Südafrika ist bekannt für seine Nationalparks und auch wir wollten natürlich einige mitnehmen. Während unseres Aufenthalts bezahlten wir jeder 165,79 Euro, bzw. im Schnitt 7,89 Euro pro Tag.

Das Gesicht eines Elefanten in Nahaufnahme im Krüger Nationalpark

Also, ganz schön viel Programm für einen sehr fairen Preis, wie wir finden!


Unsere Kosten in Südafrika für Transport

Da das Reisen mit dem öffentlichen Transport in Südafrika unserer Recherche nach nicht so einfach und zudem recht teuer ist, entschieden wir uns für einen Mietwagen, mit dem wir während unserer Rundreise insgesamt 4.400 Kilometer gefahren sind.

Die Kosten konnten wir glücklicherweise durch drei Leute teilen und so bezahlte jeder unter dem Strich 261,93 Euro für Miete, Versicherung, Sprit, Maut und die Genehmigungen, mit dem Wagen auch nach Lesotho und Swasiland zu dürfen. Der tägliche Transport kostete uns somit im Mittel 12,47 Euro.

Roadtrip und Autoloops im Golden Gate Nationalpark Südafrika

Wir haben vorher lange hin und her überlegt und uns letzlich für einen Mietwagen von AVIS entschieden, den wir direkt beim Veranstalter gebucht haben. Das war vermutlich unser Glück, denn irgendwann ging aus unerklärlichen Gründen die Handbremse unseres Mietwagens kaputt und wir bekamen problemlos und recht zügig einen neuen. Ob dies über einen Drittanbieter auch so reibungslos abgelaufen wäre, wissen wir nicht. Die Preisersparnis hätte jedenfalls keine 50,00 Euro ausgemacht und uns eventuell einige Nerven gekostet.

Preis für einen Mietwagen (VW Polo) für drei Wochen: 380 Euro


Unsere Kosten in Südafrika für Sonstiges

Alle Ausgaben, die in keine der vorgenannten Kategorien fallen, haben wir unter diesem Punkt gesammelt. Insgesamt sind hier 35,72 Euro angefallen, die größtenteils für eine SIM-Karte mit viel Internet und Wäsche waschen bezahlt wurden.


Unsere Kosten in Südafrika für 3 Wochen im Überblick

Eine Infografik zu unseren Kosten in Südafrika


Du solltest jetzt einen guten Überblick haben, welche Kosten in Südafrika auf edich zukommen und mit welchem Tagesbudget du ungefähr rechnen solltest. Wenn du noch Fragen oder Anmerkungen hast, freuen wir uns auf einen Kommentar von dir!


Du brauchst Hilfe bei der Planung deiner Reise?

Wenn du auch gerne nach Südafrika möchtest, aber noch nicht sicher bist, ob du die Reise selbst organisieren willst oder lieber in einer Gruppe unterwegs wärst, dann solltest du dir mal das Angebot von BackpackerPack* anschauen. Hier gibt es eine geführte 10-tägige Gruppenreise mit Übernachtung, Frühstück + Abendessen, Eintritten und allen Transportkosten für 989 Euro pro Person.

Hier* kannst du mehr über die Gruppenreise nach Südafrika erfahren.


Mehr Inspiration?


Hinweis: Hierbei handelt es sich um einen Werbelink, d.h. wir erhalten eine Provision, wenn du über diesen Link etwas kaufst. An deinem Preis ändert sich dadurch nichts und du unterstützt uns bei unserer Arbeit an Worldonabudget. Ganz lieben Dank dafür! Hier kannst du mehr erfahren.

Zusammenfassung
Was kostet eine Reise...? Unsere Kosten in Südafrika
Artikelname
Was kostet eine Reise...? Unsere Kosten in Südafrika
Beschreibung
Was kosten 3 Wochen in Südafrika? Unser Artikel liefert eine Übersicht zu den Preisen in Südafrika für Unterkünfte, Verpflegung, Transport und Eintritte!
Autor
Erschienen auf
Worldonabudget
Logo

Noch mehr Lesefutter

4 comments

Avatar
Stefan 23. Dezember 2018 - 18:20

Hallo Chris,
das nenne ich mal eine detaillierte Auflistung einer Reisekalkulation 🙂 Ich finde im Vergleich zu anderen afrikanischen “Safari”-Ländern ist Südafrika relativ günstig, für das was man bekommt. Wie Du es ja zum Beispiel auch beim Essen schreibst. Und die 25 Euro pro Tag für einen Tag Krüger-Nationalpark finde ich ebenfalls sehr fair. Die Serengeti schlägt in Tansania zum Beispiel mit 70 US$ pro Tag zu Buche. Und auch die Übernachtung im Krüger Nationalpark bietet eine sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, denn es gibt nicht nur sehr teuere Luxuslodges, wie in vielen anderen afrikanischen Ländern.
LG
Stefan

Reply
Chris
Chris 24. Dezember 2018 - 19:42

Hallo Stefan,

vielen lieben Dank für dein Lob!

Das haben wir auch schon häufiger gehört, dass Safaris in den anderen Ländern Afrikas im Vergleich zu Südafrika viel teurer sein sollen. Immerhin waren wir von unseren Erlebnissen so angefixt, dass wir mit Sicherheit in naher Zukunft wieder auf Safari wollen 🙂 Eventuell müssen wir dann einfach etwas länger sparen.

Wir wünschen dir noch viele schöne Reisen und senden liebe Grüße!
Marie und Chris

Reply
Avatar
Angela 15. September 2019 - 20:57

Na sowas Da waren wir zu viert (2 Erwachsene, 2 Kinder) tatsächlich günstiger unterwegs, obwohl ich das Gefühl hatte, wir hätten in Saus und Braus gelebt 😉 Nur unsere Flüge und unser Mietwagen war teurer als bei euch. Allerdings haben wir auch weniger NAtionalparks gesehen. Krüger kam wegen Malaria gar nicht in Frage.
Liebe Grüße
Angela

Reply
Chris
Chris 17. September 2019 - 17:59

Hallo Angela,

da wart ihr ja wirklich günstig unterwegs 🙂 Wir haben aber gerade beim Essen und den Nationalparks nicht auf das Geld geachtet. Zudem kann ich mir vorstellen, dass ihr mit zwei Kindern natürlich auf den Tagesdurchschnitt pro Person gerade bei den Übernachtungspreisen sowie den Transportkosten etwas sparen konntet.

Liebe Grüße und noch schöne Reisen!
Chris

Reply

Leave a Comment